Fenstersanierung © Shutterstock

Neue Fenster oder dämmen?

Mit sinnvollen Maßnahmen zur Wärmedämmung lässt sich jede Menge Geld sparen. Aber wo liegen die Schwachstellen eines Hauses, wo sollte man mit den Investitionen beginnen? So verhindern Sie, dass Ihr Geld zum Fenster hinaus fliegt.

Bei steigenden Energiekosten machen sich die meisten Hauseigentümer Gedanken über Einsparungsmöglichkeiten. Was die Heizkosten betrifft, fliegt viel Geld, im wahrsten Sinne des Wortes, zum Fenster hinaus.​

Welcher Schritt ist der richtige?

Das hängt zunächst einmal davon ab, wo genau die größte Schwachstelle Ihres Hauses liegt. Sind die Fenster schon sehr alt, und die Zugluft spürbar, wird die Entscheidung leicht fallen. Das Gleiche gilt, wenn die Fassade schon abbröckelt und ohnehin erneuert werden muss.

Ist das Problem nicht so eindeutig auszumachen, bietet sich die Erstellung eines Wärmebilds an, auf dem Sie erkennen können, wo die Heizwärme entweicht.

Kosten Fassadendämmung

Dies ist eine große Investition, die sich aber lohnen kann. Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus mit ca 190 m² Fassadenfläche sind ca. 14.000 Euro für einen Vollwärmeschutz fällig. Die entsprechende Heizkostenersparnis kann aber bis zu 1.500 Euro betragen, wodurch die Ausgabe langfristig sicher Sinn macht.

Kosten Fenstererneuerung

Haben Sie erkannt, dass die Wärme vor allem durch die Fenster entwischt, sollten diese auf jeden Fall getauscht werden. In diesem Fall ist es empfehlenswert, alle Fenster zu tauschen. Bei den Kosten sollten Sie mit gut 150 Euro aufwärts pro Fenster rechnen - ohne Montage. Mit Einbau können also in jedem Fall mindestens 200 Euro / Fenster veranschlagt werden.

Fazit

In jedem Fall sollten Sie vorher prüfen, welche Investition die dringendste ist, und wo bei Ihrem Haus das höchste Einsparungspotential liegt. Liegt es an der Fassade und den Fenstern, macht es wohl nur Sinn, wenn Sie bei beidem Investitionen vornehmen. Denn was bringt Ihnen die beste Wärmedämmung, wenn es bei den Fenstern kalt hereinzieht?

AutorIn:
Datum: 07.02.2014
Kompetenz: Bauunternehmen

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Fenster & Türen

www.alufenster.at

Fenster & Türen

Aluminiumfenster: Eigenschaften und Vorteile

Was sind die Vorteile von Aluminiumfenstern? Eine sehr hohe Witterungsbeständigkeit, sowie gute Schall- und ...

Nikki Bridges/stock.adobe.com

Fenster & Türen

Außentüren: Material, Sicherheit, Optik

Sie sollen wärmegedämmt, einbruchssicher, witterungsbeständig, robust und noch dazu schön sein. Ganz schön viele ...

Patrick Perkins

Fenster & Türen

Erker: Das Revival eines Klassikers

Erker sind nur etwas für den Altbau? Von wegen! Wie sie auch immer öfter in modernen Gebäuden umgesetzt oder im ...

VMonte13/pixabay.com

Fenster & Türen

Insektenbefall: Wann ist welcher Insektenschutz notwendig?

Manche Insekten können zu einem gravierenden Problem in Wohnung und Haus werden – insbesondere, wenn ... weiterlesen

Masson/stock.adobe.com

Fenster & Türen

Brüstungshöhe beim Fenster entscheidend

Die Brüstungshöhe eines Fensters richtet sich nach dem Zweck des Raumes sowie den Wohnbedürfnissen. Je nach Höhe ...

Werzalit

Fenster & Türen

Fensterbänke: Material, Funktion, Kosten im Überblick

Fensterbänke bilden einen wichtigen baulichen Abschluss auf der Außenseite und sind dekoratives Element auf der ...

tektur/Adobe Stock.com

Fenster & Türen

Fenster unter Denkmalschutz

Denkmalschutz passiert nicht nur im Museum. Viele (Privat-)Gebäude hierzulande unterliegen dem Denkmalschutzgesetz. ...

sir270/adobe-stock.com

Fenster & Türen

Hausverbot für Pollen

Heuschnupfen und Pollenallergien plagen viele von uns jedes Jahr von neuem. Da hilft nur noch Schotten dicht und ...