Schalldämmung: Wieviel Schutz bieten Ihre Fenster?

Wer nahe einer stark befahrenen Straße wohnt, kann ein Lied davon singen: Der Lärm der Fahrzeuge verursacht Stress und langfristig Krankheiten. Um dies zu verhindern, müssen Fenster einen hohen Schallschutz bieten.

Fenster lassen nicht nur Licht und Luft in den Raum, sie halten auch Lärm draußen. Zumindest im Idealfall. Aber: Nicht jedes Fenster bietet einen wirkungsvollen Lärmschutz. Wie stark der Schallschutz ist, misst man in der Einheit Dezibel. Je höher der Wert, desto besser.

Die Schalldämmung eines kompletten Fensters (Rahmen und Verglasung) wird durch das sogenannte Schalldämmmaß Rw angegeben, bei einem Frequenzbereich von 50 bis 5000 Hz. Dabei sind mehrere Faktoren ausschlaggebend: Insbesondere vorbeifahrende Fahrzeuge sind die Lärmquelle Nummer eins. Je mehr vorbeidüsen, desto stärker die Belastung. Und auch die Entfernung zwischen Fahrbahn und Haus ist entscheidend für die Lärmentwicklung.

Schallschutzklasse Dämmwert Kfz-Belastung pro Stunde Entfernung des Hauses zur Fahrbahn
1 25 bis 29 dB 10 bis 50 mehr als 35 m
2 30 bis 34 dB 10 bis 50 26 bis 35 m
3 35 bis 39 dB 50 bis 200 26 bis 35 m
4 40 bis 44 dB 1000-3000 Kfz 300 m
5 45 bis 49 dB 1000-3000 Kfz 1000 m
6 50 dB 3000-5000 Kfz weniger als 100 m

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Max Mustermann
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorIn:

Datum: 18.09.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Fenster & Türen

Sie belästigen uns oft schon beim Frühstück, stören das Mittagessen und rauben uns durch ihr unablässiges Summen ...

Beschläge und Griffe komplettieren das Fenster, die einen technisch die anderen zusätzlich auch optisch. Hier die ...