© Brian A Jackson/shutterstock.com

Schließanlage: Ein Schlüssel für alle Türen

Eine Schließanlage bietet Sicherheit und Komfort. Erfahren Sie hier alles darüber, wie so eine Anlage geplant wird, wie sie funktioniert und was das Ganze kostet.

 

Eine Schließanlage fasst alle Zylinder eines privaten Wohnhauses oder eines gewerblichen Objektes zusammen und ermöglicht, dass berechtigte Personen für diese Türen jeweils nur einen Schlüssel benötigen. Je nach Profilzylinder können unterschiedliche Schließsysteme verwendet werden. So gibt es beispielsweise elektronische, mechatronische und mechanische Schließsysteme.

Vorteile einer elektronischen Schließanlage

Elektronische Anlagen punkten mit so einigen Vorzügen gegenüber den mechanischen Anlagen. Hier ein Überblick:

  • Bei Schlüsselverlust muss lediglich eine Umprogrammierung stattfinden - der komplette Ersatz des Systems ist nicht notwendig.
  • Die Schlüssel sind nicht kopierbar.
  • Geht ein Schlüssel verloren, kann er sofort gesperrt werden und rasch nachgemacht werden (Berechtigungen werden auf einen "leeren" Schlüssel kopiert).
  • Es können zeitlich begrenzte Berechtigungen ausgestellt werden.

Hauptschlüsselanlage (HS-Anlage) vs. Zentralschließanlage (Z-Anlage)

Es gibt verschiedenen Anlagetypen, die je nach Gebäudeart ausgewählt werden. Hauptschlüssel-Anlagen werden bei Einfamilienhäusern installiert. Bei der Hauptschlüssel-Anlage schließt der Hauptschlüssel alle Zylinder-Schlösser der gesamten Anlage. Allerdings gibt es zusätzlich Eigenschlüssel, die nur zu bestimmten Räumen Zutritt verschaffen. Die Hauptschlüssel-Anlage ermöglicht somit einer Person jederzeit Zutritt zu allen Räumen.

Bei Mehrfamilien-Häusern kommt eine Zentralschließ-Anlage zum Einsatz. Hierbei schließt beispielsweise der Schlüssel der Wohnungsabschlusstür alle gemeinsamen oder auch zentralen Türen, welche von allen Mietern geschlossen werden müssen, z.B. Haustür, Hoftür, Kellertür. Keiner dieser Schlüssel passt jedoch auf eine andere Wohnungsabschlusstür.

Weiters gibt es noch die sogenannte General-Hauptschlüssel-Schließanlage (GHS-Anlage), welche eine Kombination aus mehreren HS-Anlagen bezeichnet und beispielsweise in größeren Gebäuden oder Universitäten verwendet wird.

 

Wie wird eine Schließanlage geplant?

Mithilfe eines Schließplanes wird festgelegt, welcher Schlüssel welches Schloss schließt. Nach ihm wird die Schließanlage letztendlich angefertigt. Auf dem Schließplan werden alle notwendigen Daten eingetragen, um die Schließanlage zu beschreiben, zu bestellen und nach Jahren noch passende Schlüssel nachbestellen zu können:

  • Raumbenennung/Auflistung der Türen
  • Schlüsselnummer
  • Anzahl der Schließzylinder
  • Zylinder-Typ und Zylinder-Länge
  • Anzahl der Schlüssel

 

Kostencheck: Womit müssen Sie für eine Schließanlage rechnen?

Wie viel für eine Schließanlage bezahlt werden muss, hängt natürlich von einigen Kriterien ab:

  • Anzahl der eingesetzten Schlösser
  • Anzahl der Nutzer der Anlage
  • Art der Schließanlage (HS, Z, GHS)
  • Höhe der Sicherheitsstufe

Bei größeren, mechanischen Schließanlagen kann mit dem Preis eines Kleinwagens gerechnet werden - bis zu 15.000 Euro können hier fällig werden. Meistens liegen die Kosten aber im niedrigen vierstelligen Bereich.

 

AutorIn:
Datum: 14.08.2019
Kompetenz: Sicherheit