Materialverträglichkeit bei Dachspenglerarbeiten

Spengler verarbeiten vor allem dünne Blechem, wobei zwischen verschiedenen Metallen bei Vorhandensein von Feuchtigkeit Korrosionserscheinungen auftreten. In Abhängigkeit der Kombination der Metalle können diese mehr oder weniger zerstörend sein.

Spengler verarbeiten vor allem dünne Bleche, im Gegensatz zum Schlossern, die Metallprofile und Metallplatten in größeren Stärken bearbeiten.

Wurden ursprünglich Bleche mit z.B. Rostschutzanstrichen verwendet, so werden heute zumeist hochwertige nicht rostende Materialien wie Kupfer, Titanzink, Aluminium, etc. verwendet. Die etwas höheren Kosten dieser Materialien bieten aber Vorteile: Langlebigkeit und geringer Wartungsaufwand.

Als Alternative zu anderen Dachdeckungen werden diese Materialien auch in Sonderformen wie zum Beispiel aus Metall vorgefertigten “Dachschindeln”, Rhomben (Falzschablone), Dachplatten, Wellplatten usw. hergestellt und entsprechend dem jeweiligen System zur Dach-Deckung verwendet.

Materialverträglichkeit

Zwischen verschiedenen Metallen findet bei Vorhandensein von Feuchtigkeit immer ein Ionentransport statt. Eines der Metalle bildet dabei die Anode, das andere die Kathode. An beiden dieser Pole treten Korrosionserscheinungen auf, welche in Abhängigkeit der Kombination der Metalle mehr oder weniger zerstörend sind.

Bei Spenglerarbeiten sind daher diese Zusammenhänge zu beachten, um Bauschäden zu vermeiden.
Keine Probleme verursacht die klassische Vorgehensweise, sämtliche Teile aus dem gleichen Material herzustellen.

Die mit einander unverträglichen Metalle sind konstruktiv von einander zu trennen. Es ist auch darauf zu achten, daß durch herabfließendes Regenwasser Metallionen transportiert werden und auf darunter liegenden Metallteilen die selben Korrosionserscheinungen hervorrufen.

Verfärbungen von Bauteilen können auch dann auftreten, wenn Regenwasser von einem Metalldach auf darunter gelegene Mauerteile trifft. Bei Kupferdächern bilden sich auf den betroffenen Bauteilen bläulich - grüne Ablagerungen. Um solche Problemstellen zu vermeiden, ist für eine gute Regenwasserableitung an allen kupfergedeckten Bauteilen zu sorgen.

Folgende Tabelle gibt einen Überblick, wie sich welche Metalle gegenseitig beeinflussen:

Zink Aluminium

Stahlungehärtet

Blei

Kupfer

Stahlrostfrei
Zink deutlich deutlich leicht

deutlich

deutlich
Aluminium keine leicht bis deutlich leicht bis deutlich sehrdeutlich

leicht bis deutlich

Stahlungehärtet keine leicht deutlich

deutlich

deutlich
Blei keine bis deutlich

keine

keine leicht bis deutlich leicht bis deutlich
Kupfer keine

keine

keine keine leicht bis deutlich
Stahlrostfrei keine keine keine keine keine

Autor:

Datum: 23.11.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Dach

DerFreisitz ganz oben besticht durch seine Exklusivität. Wer eine Dachterrasse sein eigen nennt, kann sich daraus ...

Holz auf dem Dach hat eine lange Tradition. Doch auch heute noch spielen Holzschindeln eine wichtige Rolle als ...