links: Dipl.‐Ing. Helga Noack, Geschäftsführerin DenkMalNeo, rechts: DI Mag. Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie‐Geschäftsführung © Rhomberg Bau GmbH - Wien Energie/Martina Draper

DenkMalNeo und Wien Energie für klimaneutrales Wien

DenkMalNeo und Wien Energie bieten bei der Umstellung von Öl- und Gasheizungen auf Fernwärme und alternative Lösungen Immobilieneigentümern Sanierungskonzepte an, die auch die Bausubstanz schonen.

DenkMalNeo ist ein ganzheitlicher Dienstleister rund um historische und denkmalgeschützte Gebäude. Entwickelt werden individuelle Konzepte, die den baulichen Bestand und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit sichern. Gemeinsam mit Wien Energie wird Eigentümer*innen nun eine Planungs- und Restaurierungskonzeption angeboten, die neben der energetischen Versorgung auch weitere Bedürfnisse berücksichtigt.

Die Umstellung von Öl- und Gasheizungen auf Fernwärme oder alternative Lösungen bedeutet meist Eingriffe in die bestehende Bausubstanz. Häuser und Wohnungen benötigen eine geänderte Infrastruktur für Heizung und Warmwasser. Im Zuge dieser Umbauarbeiten bieten die Kooperationspartner auch Maßnahmen zur Aufwertung des Bestands an. Insbesondere werden Wünsche wie Barrierefreiheit, Balkonanbau oder Dachgeschoßausbau geprüft, Beratung in Bezug auf Förderungen oder Wirtschaftlichkeitsberechnungen inklusive. Die bauliche Umsetzung erfolgt investitionssicher zum Fixpreis. Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführung zeigt sich überzeugt: „Damit Klimaschutz in der Stadt erfolgreich ist, muss uns die Wärmewende gelingen! Vor allem in Bestandsbauten ist das oft eine Herausforderung. Die Kooperation von Wien Energie und DenkMalNeo ist ein Angebot an Eigentümer*innen alter Gebäude, im Zuge von Renovierungsarbeiten auf moderne und umweltfreundliche Energiesysteme umzusteigen.“

AutorIn:
Datum: 26.01.2022

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter