© artjazz/stock.adobe.com

Förderaktion „Klimafitte Kulturbetriebe“

Österreichs Kultur wird „klimafit“. Insgesamt 15 Millionen Euro sollen für Projekte vergeben werden, die sich in Richtung Klimaneutralität bewegen, jeweils 250.000 Euro sind vorgesehen.

Klimaschutz im Kultursektor - das ist das Ziel der neuen Förderaktion, die das Kulturministerium (BMKÖS) in Kooperation mit dem Klima- und Energiefonds anbietet und das aus Mitteln aus dem Aufbau- und Resilienzfonds der Europäischen Union – NextGenerationEU - dotiert. „Klimafitte Kulturbetriebe“ soll die Branche auf ihrem Weg in eine klimaneutrale Zukunft unterstützen.

Ziel ist es, den CO2 Abdruck der Betriebe zu reduzieren, die Ökologisierung im Kunst- und Kulturbereich voranzutreiben und Kulturbetriebe als öffentlichkeitswirksame Vorbilder für Klimaschutzmaßnahmen zu etablieren.

Was wird in welcher Form gefördert?

Forciert werden ein möglichst klimafreundlicher Funktionsablauf der Kulturbetriebe und der Erhalt und die Stärkung von für das Kulturleben in Österreich wesentlichen Akteurinnen bzw. Akteuren. Gefördert werden folgende ökologische Vorhaben zur nachhaltigen Senkung von CO2-Emissionen in allen zu einem Kunst- und Kulturbetrieb zugehörigen Gebäuden in Österreich (z. B. Veranstaltungsstätten, Produktionsstätten, Probe- und Lagerräume):

  • Klimafreundliche Heizung, Lüftung und Kühlung
  • Nutzung erneuerbarer Energieträger
  • Energieeffiziente Innen- und Außenbeleuchtungssysteme
  • Thermische Gebäudesanierung

Die Förderung erfolgt in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses und wird nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Mittel gewährt.

Die Förderung und der Fördersatz sind abhängig von der Höhe der anerkennbaren förderfähigen Investitionskosten:

  • Projekte mit Investitionskosten bis 75.000 Euro:  max. 75 % der Fördersatz
  • Projekte mit Investitionskosten ab 75.001 Euro:  bis EUR 75.000 Euro beträgt der Fördersatz 75 %, die Kosten ab 75.000 Euro erhalten einen Fördersatz von max. 5 0%
  • die maximale Förderung pro Förderungsnehmer:in und Ausschreibung beträgt 250.000 Euro
  • Die Ausschreibung „Klimafitte Kulturbetriebe“ ist seit 10.10.2022 geöffnet.

Nähere Informationen zum Programm

AutorIn:
Datum: 11.10.2022

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Ökologie

HARTL HAUS

Ökologie

Hartl Haus: Ökologisch bauen mit Holz

Mit Holzbau das Klima aktiv schützen und mit Holz-Fertighäusern ökologisch und nachhaltig Bauen. Der heimische ...

BWolf s

Ökologie

ARGE Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme begrüßt Sanierungsoffensive

Thermische Gebäudesanierung bewerben, Fassadendämmung forcieren: Dafür macht sich die ARGE Qualitätsgruppe ...

Eva Manhart für AGPB

Ökologie

Nachhaltiges Bauen „Made in Austria“: AGPB Awards vergeben

Beim Austrian Green Planet Building Award® (AGPB) stehen Energieeffizienz und Versorgung mit erneuerbaren Energien ...

Leo Hagen / IG Lebenszyklus Bau

Ökologie

8 ½ Trends für nachhaltige Bau- und Immobilienwirtschaft

Gemeinsam mit zahlreichen Experten der Bau- und Immobilienbranche wirft die IG Lebenszyklus Bau in ihrem neuen ...

BOKU ILAP

Ökologie

Gegen den Hitzestress in der Stadt: Projekt COOLCITY

Das BOKU-Projekt COOLCITY konzentriert sich auf die Stärkung des Sozialkapitals im Stadtgebiet von Wien durch ...

ZOOMVP_Querkraft

Ökologie

Wie grün bauen wir wirklich?

„Jetzt oder nie” - angesichts rekordhoher globaler Emissionen beteuern Politik und Wirtschaft ein um das andere ...

AE

Ökologie

Austria Email: „Nachhaltige Sanierung boomt“

Vor dem Hintergrund der eingeleiteten Energiewende rechnet der heimische Marktführer mit einer weiterhin dynamischen ...

ACO

Ökologie

ACO entwickelt Baukastensystem für die Schwammstadt

Die „Schwammstadt für Straßenbäume“ ist ein Bauprinzip aus Skandinavien, das ACO und das Wiener Planungsbüro ...