© Ghezzo

GBB Awards: BOKU Holzneubau und Rabmer ausgezeichnet

Sie sind der Oskar der Immobilienprojekte und -produkte, und sie legen ihren Fokus auf Nachhaltigkeit und Ökologie. Kürzlich wurde der neunte GBB Award von Ghezzo GmbH und Drees & Sommer vergeben. Wir haben die Sieger.

Bekanntgegeben wurden die GBB Award-Gewinner im Rahmen der Ghezzo Online Veranstaltung „Green and Blue Building Conference“ am 26. Jänner. Veranstalter Alexander Ghezzo zeigte sich von den Einreichungen begeistert: „Trotz Pandemie und der wirtschaftlich unsicheren Lage wird Nachhaltigkeit in der Bau- und Immobilienwirtschaft immer wichtiger. Klimaschutz und Ressourcenschonung stehen dabei im Fokus.“

Die Preisträger wurden wie gewohnt nach Innovationskraft, Lebenszyklus-Relevanz, gesellschaftlichem und sozialem Engagement sowie ökologischem Wirkungsgrad bewertet. Hier nun die Sieger des neunten GBB Awards:

Bestes Projekt: BOKU Holzneubau an der Türkenschanze (Ilse Wallentin-Haus)

Das neue Bibliotheks- und Seminarzentrum für die BOKU Wien ist ein Pionierprojekt im Bereich der Nachhaltigkeit. Es wurde in Holzbauweise errichtet und erweitert den bestehenden BOKU Campus auf einer Nutzfläche von rund 3000 Quadratmeter. Geplant wurde es von der Arbeitsgemeinschaft DELTA SWAP Architekten. Die Planung der ARGE DELTA SWAP Architekten erfolgte über ein integrales BIM-Modell, als Pilot-Projekt für BIG hinsichtlich BIM Standards. Die Jury überzeugte die hohe ökologische Qualität durch Verwendung recyclebarer & erneuerbarer Materialien. Die hohe Flexibilität des Gebäudes u.a. auch den hohen Vorfertigungsgrad, welche auch eine kürzere Bauzeit sorgte. Beide Punkte setzen auch in Bezug auf die Lebenszyklusrelevanz bzw. neue Kreislaufwirtschaft Ausrufezeichen.

Bestes Produkt: Rabmer

für seine innovativen Lösungen für die Nutzung von Abwasserenergie zum Heizen und Kühlen von Gebäuden. „Die Technologie hat enormes Potenzial und leistet einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz“, so Geschäftsführerin Ulrike Rabmer-Koller. „Immerhin könnten in Österreich bis zu 12 Prozent aller Gebäude mit der erneuerbaren Energiequelle Abwasser umweltfreundlich beheizt und gekühlt werden.“ Höhne meint dazu: „Das Produkt überzeugte die Jury aufgrund seiner hohen Lebenszyklusrelevanz. Zudem sind wir überzeugt, dass diese Technologie zukünftig bei jedem größeren Projekt in Bezug auf Energieeffizienz zwingend evaluiert gehört.“

Sonderpreis: „Das Haus des Lernens“

der MAGK Architekten für die GESA NÖ. Ein in allen Aspekten zukunftssicheres und nachhaltiges Projekt. Hier wurde laut Jury „[...] mit sehr viel Herzblut vorbildlich versucht Nachhaltigkeitsaspekte insbesondere in Bezug auf einen reduzierten Energieverbrauch, die bauökologischen als auch die baubiologischen Materialaspekt sowie die flexible Nutzbarkeit des Gebäudes umzusetzen. Ob dies zukünftig auch das Bauen im großen Maßstab maßgeblich beeinflussen kann, gilt es intensiv zu beobachten. Wir möchten hier das hohe Engagement der Beteiligten in dieser Sache gewürdigt wissen und zum Weitermachen ermutigen“, so die Jurybegründung durch Marc Guido Höhne.

Die Awards für Top-Einreicher gingen in der Kategorie Produkt/Service an ShareYourSpace und twingz Fire and Water Damage Prevention. Die Top-Einreicher in der Kategorie Projekte waren Office Park 4 / Vienna Airport City und Südtiroler Siedlung.

Lebendiger Award für eine lebendige Zukunft

Traditionell werden bei den GBB Awards keine Statuetten oder Pokale verliehen, sondern die Gewinner erhalten einen edlen Bonsai Pfefferbaum, der extra für diesen Zweck vom Bonsaimuseum in Seeboden gepflanzt wird. Dies soll die Verantwortung in der Immobilienwirtschaft symbolisieren, denn Verantwortung übernimmt der Preisträger für seinen lebenden Preis. Der ist nicht nur schön, sondern auch nützlich: Die Blätter des Baumes sind gleichzeitig raffinierte Gewürze. Und die Töpfe stammen aus liebevoller Handarbeit des Ghezzo-Teams und dem Jury-Vorsitzenden Marc-Guido Höhne.

 

AutorIn:
Datum: 28.01.2021

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter