Weltgrößter Holzturm bald in Wien

In der Seedstadt Aspern, eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas, soll bereits in knapp drei Jahren ein einzigartiges Vorzeigeprojekt für den modernen Holzbau verwirklicht werden: das HoHo Wien.

HoHo Wien © HoHo Wien

Caroline Palfy, Geschäftsführerin der cetus Baudevelopment GmbH und des HoHo Wien freut sich auf den Baustart im Frühjahr 2016.

Alle behördlichen Formalitäten sind erledigt und so verkündete Caroline Palfy, Geschäftsführerin der cetus Baudevelopment GmbH und des HoHo Wien, dass dem Baustart des weltweit höchsten Holzhochhauses in Hybrid-Bauweise im Frühjahr 2016 nichts mehr im Wege steht.

24 Etagen in Hybridbauweise

Das erste 24-stöckige Hochhaus aus Holz wird auf einer rund 4.000 Quadratmeter großen Grundstücksfläche in Aspern gebaut und soll vorrausichtlich bis 2018 fertiggestellt sein. Die nötigen Vorbereitungen für dieses bis dato weltweit einzigartige Bauprojekt laufen seit Monaten auf Hochtouren.

84 Meter hoch

Beherbergen soll das 84 Meter hohe Holzhaus in Hybridbauweise ein Hotel, zahlreiche Gewerbeflächen für Restaurants sowie Büros, Gesundheits-, Beauty- und Wellness-Bereiche. Außerdem sind serviced Apartements geplant. Das Interesse an HoHo Wien ist laut Palfy enorm: „Vom großen Hotelbetreiber bis zum Kleinstunternehmer, der in der Seestadt wohnt, führen wir bereits mit potentiellen MieterInnen intensive Gespräche", hält sie fest. Die konkreten Namen der künftigen PartnerInnen und MieterInnen will Palfy allerdings erst während der Bauphase verraten. Die Kosten für die Errichtung des HoHo Wien werden sich auf etwa 65 Millionen Euro belaufen.


AutorIn:

Archivmeldung: 09.10.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Projekte

Neuer Gipfeltreff für Fans des Gentlemen-Macho-Agenten und alpiner Architektur auf über 3.000 Metern Seehöhe – ...

Der Wiener Kongresstourismus boomt. Um neue Kapazitäten zu erschließen, baut das Austria Center jetzt um: ...