Holzhochhaus: Stora Enso baut im hohen Norden

In der ostfinnischen Stadt Joensuu wird gerade am 48 Meter hohen Holzhochhaus gezimmert. Furnierschichtholz (LVL) und Massivholzplatten (CLT) kommen dafür auch von Stora Enso auch aus Österreich.

Bis 2019 wächst das Projekt „Light House“ 14 Stockwerke in den nordischen Himmel. Das markante Studentenwohnheim, erdacht und konzipiert von Armada Boy Arkkitehtitoimisto, ist damit das bislang größte Holzbauprojekt des auf die Bereiche Holz, Papier und Biomaterialien spezialisierten Konzerns. Und nach Fertigstellung im Herbst des nächsten Jahres das höchste Holzgebäude des Landes.

Holz in Kombination

Für das Light House Joensuu liefert Stora Enso LVL für die Wandelemente und CLT für die Bodenelemente, wie es in einer Aussendung des Unternehmens heißt. Das groß dimensionierte Studentenapartment-Projekt zeigt laut Herbert Jöbstl, seines Zeichens Geschäftsführer von Stora Enso Wood Products für die Region Zentraleuropa, welche Kombinationen bei Holzkonstruktionen auch im Supersize-Format heute schon realisierbar sind. 

Das weltweit tätige Unternehmen beschäftigt aktuell rund 26 000 Mitarbeiter auf mehr als 30 nationalen Märkten. Im letzten Kalenderjahr erzielte Stora Enso einen weltweiten Umsatz von 10 Milliarden Euro. Laut Konzern belief sich das EBIT im Jahr 2017 auf einen Milliarde Euro.


AutorIn:

Datum: 29.05.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Ökologie