Schneller Industrieboden für schwierige Einsätze

Bauchemie-Hersteller Avenarius Agro bringt einen Kunstharzboden für den Industriesektor auf Basis der Polyaspartic-Technologie auf den Markt. Dieser soll für nur kurze Stillstandzeiten sorgen und auch in der Nachrüstung für schnelle Ergebnisse sorgen.

Besonders bei Schäden von bereits vorhandenen Beschichtungen, die meist unter Zeitdruck ausgebessert werden müssten, habe sich die neueste Innovation von Avenarius Agro bestens bewährt, wie es aus der Forschungsabteilung der Spezialisten heißt.

Vorteil: Der DisboPUR A 326-Industrieboden mit dem neuen Polyaspartic-Beschichtungsmaterial benötigt pro Arbeitsgang nur zwei Stunden Trockenzeit und ist dank seiner hervorragenden Eigenschaften vielseitig einsetzbar, argumentieren die Experten. Martin Kaindleinsberger, Junior Produktmanager bei Avenarius Agro klärt auf: „Er eignet sich bestens zum Verarbeiten bei niedrigen Temperaturen ab drei Grad Celsius, härtet extrem rasch, ist sowohl chemisch als auch mechanisch belastbar und dabei lebensmittelecht und praktisch geruchsfrei.“ Selbst der Einsatz bei hoher Luftfeuchtigkeit gilt, so sein Befund, als unproblematisch.

Und: Unternehmen könnten Zeit sparen, da Stillstandzeiten und Produktionsausfällen auf ein Minimum reduziert werden könnten.

Alternative zu konventionellen Böden

Der neue DisboPUR A 326-Industrieboden ist auch für die Überarbeitung von bereits vorhandenen Expoxidharz- oder Polyurethanharzbeschichtungen geeignet. So lassen sich laut den Entwicklern  Parkflächendeckbeschichtungen erneuern sowie rutschhemmende Oberflächen wirtschaftlich umsetzten.


AutorIn:

Datum: 27.08.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Produkte

Erfolgreich am Drücker: Er ist ein echter 68-er – und heute ein Klassiker in vielen vier Wänden: Der vom ...

Mit natürlichen Ressourcen und einem tief verwurzelten Respekt für die natürliche Landschaft hat Dänemark immer ...