Baustoffgruppe hostet neuen Award

Premiere: Zum zehnjährigen Firmenjubiläum launcht die zur w&p Baustoffgruppe zählende Kema erstmals den „Kemastar Award“. Ziel sei es, die fachgerechte und hochwertige Verarbeitung von Kema-Produkten zu fördern, wie es dazu aus dem Unternehmen heißt. Bewerben können sich sowohl Planer als auch ausführenden Betriebe – bis einschließlich 31. März 2017.

„Gemeinsam mit unseren Kunden möchten wir Maßstäbe für den kreativen Produkteinsatz setzen“, sagt Hubert Mattersdorfer, Geschäftsführer der w&p Baustoffe GmbH, der den Preis in insgesamt vier Kategorien ausschreibt.

Einreichkategorien

In der ersten Kategorie (Creative & Cool) dreht sich alles um das Thema Fliesenverlegung. Hier können Projekte aus den Bereichen Wellness Oase, Balkon, Terrasse, Schwimmbad, Pool, Sauna oder Interior eingereicht werden. In Kategorie zwei (Smart & Functional) stehen Bodenbeschichtungen im Fokus. Dabei reicht das Anwendungsgebiet von der Industriehalle über Werkstätten und Kellerräume bis zu Parkgaragen, Einkaufszentren und Wohnräume mit Loftcharakter.

Abdichtung und Betonsanierung, von Betonkonstruktionen, Infrastrukturobjekten, Betonelementen im Hoch- und Tiefbau, bis zu unterirdischen Objekten, u.v.m., zählen zur Kategorie drei (Safe & Strong). Kategorie vier (Pretty & Safe) beschäftigt sich mit der vielseitigen Verwendung von Quarzsand; dort wo Ästhetik und Sicherheit gefragt sind wie etwa auf Kinderspielplätzen, Sportplätzen oder bei der Garten- und Landschaftsgestaltung.

Preisverleihung

Eine Jury aus allen 15 Kema-Ländern wird bis Ende April in einem zweistufigen Verfahren die Sieger ermitteln. Die Verleihung  des Kemastar Award geht am 22. Juni 2017 in Wien über die Bühne. Für alle Nominierten gibt eine Ehrenurkunde, den vier Kategoriesiegern winken 5.000 Euro Preisgeld.


AutorIn:

Datum: 24.02.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wettbewerbe

Die Suche nach den besten Ein- und Zweifamilienhäuser Österreichs ist in der heißen Phase. Nach der Fachjury ist das Publikum am Wort, das jetzt seine Favoriten aus der Nominierungsliste wählen kann. Die Expertensieger werden am 7. März im Architekturzentrum Wien präsentiert.

Die Redaktion von "Architektur im Mittelpunkt" lobt erstmalig einen Autoren-Wettbewerb aus. Eingeladen sind Studierende der Fachrichtungenen Architektur, Stadt- und Raumplanung. Thema: „Metropole 2040: Aufbruch, Abgesang oder Atempause?"

Die Technologieplattform Photovoltaik Österreich (TPPV) schreibt erstmalig den „InnovationsAWARD für Bauwerkintegrierte Photovoltaik“ aus. Realisierte und geplante Projekte können noch bis 10. Februar eingereicht werden.

Der Güteverband Transportbeton kürt bereits zum fünften Mal rot-weiß-rote Projektsieger. Die Einreichfrist für den Transportbetonbau des Jahres 2017 läuft noch bis zum 31. Jänner.

Wer wird Sanierungschampion? Eine siebenköpfige Fachjury hat aus zahlreichen Einreichungen die Shortlist für den Ethouse Award 2018 erstellt. Neun energieeffiziente Leuchtturmprojekte rittern am 13. März um den Sieg.

Neue Runde: Ab sofort kann wieder für den Online-Wettbewerb des Klima- und Energiefonds eingereicht werden. Gesucht werden findige Ideen, die Städte in Bewegung bringen.

Der Award in seiner fünfzigsten Auflage: Mitte November wurde die von einem Jury-Trio ermittelten Preisträger des ZV-Bauherrenpreises im Odeon-Theater auf die Bühne geholt. Ab 7. Dezember sind alle Entwürfe der Sieger und Nominierten im Wiener Ringturm ausgestellt.

Der Ethouse Award 2018 lobt die energieeffizientesten Sanierungsprojekte in drei Kategorien aus: Noch bis zum 15. November können private und öffentliche Bauträger, Architekten und Planer, Kommunen sowie Wohnbaugesellschaften mit Sitz in Österreich ihre Projekte einreichen!

Technologie-Investor Hermann Hauser fahndete mit seinem „Institute for Entrepreneurship Cambridge - Tirol“ nach erfolgversprechenden Geschäftsideen. Fündig wurden er und seine finanzkräftigen Trendscouts beim steirischen Lichtbetonspezialisten LCT.