IG Immobilien Gruppe zeigt sich klimafit

Städte, Gemeinden, Institutionen und Firmen: Unter Dach des Klimabündnisses versuchen sie in ihrem jeweiligen Aktionsraum nachhaltige Maßnahmen zu setzten. Die IG Immobilien ist seit 2012 an Bord. Jetzt wurden ihre Aktivitäten vom Netzwerk evaluiert und positiv bewertet.

„Nachhaltigkeit ist neben grundlegenden wirtschaftlichen Unternehmensfaktoren einer unserer Kernwerte. Wir denken ganzheitlich und berücksichtigen dabei auch ökologische Aspekte, Umweltverträglichkeit und ethische Kriterien. Als überzeugter Klimabündnis-Partner sind wir stolz, dass die Evaluierungen so positiv verlaufen sind und wir weiterhin als Teil des globalen Netzwerks aktiv sein können “, so IG Immobilien-GF Hermann Klein (im Bild).

Die „grüne Liste“ der Gruppe ist mittlerweile lang: Neben der Nutzung erneuerbarer Energieträger sowie Fernwärme setzt man auf laufende Stromverbrauchsanalysen. Stromsparende Geräte, LED-Beleuchtung, Zeitschaltuhren oder Bewegungssensoren helfen, den Verbrauch zu senken.

Einrichtung, Mobilität und Co

Auch der Bereich  Mobilität wurde nach ökologischen  Kriterien weiter optimiert: Der Fuhrpark umfasst heute weniger und kleinere Autos, dafür gibt es zusätzlich betriebseigene E-Bikes für Mitarbeiter. Im Stadtbereich steigt man auf öffentliche Verkehrsmittel um, bei Botenfahrten setzt man auf Rad-Kurierdienste.

Im Büro hat man laut Gruppe bewusst auf nachwachsende Rohstoffe aus der Region gesetzt, Tropenhölzer sind tabu. Elektronische Rechnungen und ein Dokumenten-Managementsystem haben geholfen, den der Papierverbrauch des Unternehmens zu reduzieren.

Einkaufszentren der Gruppe zeigen sich ebenfalls öko-aktiv

Auch außerhalb des Büros zeigt man Initiative: Im „Klimabündnis Niederösterreich“ sind im Eigentum der Gruppe stehenden Einkaufszentren „City Center Amstetten“ und „Rosenarcade Tulln“ engagiert. Auch sie hat man evaluiert – und frisch zertifiziert. Hervorgehoben wurden für die Errichtung einer E-Tankstellen und die Umrüstung der Notbeleuchtung auf LED. Und die beiden Management-Leiter haben noch viel vor: So sind in der kommenden Evaluierungsperiode Maßnahmen bei der Teamschulung, beim Thema Büroausstattung in der Centerleitung und im Mobilitätsbereich in Planung, wie Katharina Gfrerer und Hannes Grubner angekündigt haben.


AutorIn:

Datum: 21.11.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Ökologie