© Gerold Peham

Die neue Loft-Generation

Während die sogenannten Smart-Lofts vom Effizienz- bis zum Plusenergiehaus, barrierefrei oder mit Ladestationen fürs E-Auto zu haben sind, punktet das Nomadloft durch seine Flexibilität in der Standortwahl.

Das Smart-Loft von Architekt Gerold Peham vereint nachhaltiges, ökonomisches Bauen mit individualistischem und modernem Design. Genauso wie Pehams Nomadloft, das außerdem eine flexible Standortwahl erlaubt. Beide Gebäudekonzepte haben nicht nur den gleichen Erfinder, sie sind auch mit modernster Technologie ausgestattet.

Smart-Loft: Freiraum für Individualität

Herzstück des Smart-Lofts ist ein modulares Holzbausystem in einer außergewöhnlichen Form. Die Wohnebenen sind versetzt und erstrecken sich unter dem, um 12 Grad nach Süden geneigten Pultdach. So entsteht ein 1,5 geschossiges Bauelement mit einem aufstrebenden Charakter, das sich ideal für die Montage von Photovoltaik-Elementen eignet.Der Modulbau erlaubt außerdem größtmögliche Individualität. Die Bewohner bestimmen selbst, wie offen und wie groß ihr Smart-Loft sein soll. Die Trennwände zu den Rückzugsräumen können mit blickfreien Glaseinsätzen oder mit blickdichten Elementen ausgeführt werden und auch die Aussengestaltung gibt viel Freiraum. So kann die Hülle mit verschiedenen Holzelementen beplankt oder mit einer nach eigenen Vorstellungen entworfenen Folie beklebt werden.

Ökologisches Holzbausystem

Zum Einsatz kommen klimaneutrale Baustoffe wie Holz und Zellulose für die Wand, Decken- und Dachaufbauten. Die Holzbaumodule werden in Serie gefertigt wobei die Haustechnik – BUS-System, kontrollierte Be- und Entlüftung, LED-Technologie, Erdwärmenutzung und Solarenergie – bereits vorinstalliert ist. Das Smart-Loft wird von der Gruber Naturholzhaus GmbH realisiert und ist vom Effizienzhaus bis zum Plusenergiehaus mit Ladestation für Elektroautos, oder mit Homelift für barrierefreies Wohnen zu haben.Vor allem das Raumerlebnis stand für Peham im Vordergrund bei der Entwicklung: „Der loftartige Charakter mit der großen Raumhöhe und der Offenheit setzt neben dem individuellen Ausdruck eben auch das Mit- und Füreinander in den Mittelpunkt. Es war mir wichtig, durch die Architektur einen Akzent zu setzen, der genau dies widerspiegelt."

Nomadloft: Temporär, modular, innovativ

Aus Pehams Feder stammt auch das Nomad-Loft. Dieses Konzept geht soweit, dass nicht nur die Ausführung individuell wählbar ist, sondern auch der Standort gewechselt werden kann. Ob im Business-Bereich oder als Zu Hause für moderne Nomaden, je nach Bedarf kann das Gebäude - Dank modularer Bauweise - auch im Nachhinein erweitert werden. "Durch ein neu entwickeltes Steck-Schraubsystem können wir die einzelnen Bauteile in kürzester Zeit mehrmals auf und abbauen und durch beliebige Module erweitern. Es gibt zwei Varianten: das BOX-System und eine in Einzelbauteile zerlegbare Version", erklärt Peham.

Einfach und schnell montiert

Im Businessbereich kann Nomadloft als Coffee Lounge, Showroom, temporäres Office, Shop oder Mitarbeiter-Appartement eingesetzt werden. Für die temporäre Ausführung werden mittels Stecksysteme die Module verkabelt und koppelbar gemacht. Das ermöglicht eine einfache und schnelle Montage oder Demontage. Warmwasser und Heizung können bei längerer Verweildauer mittels Luftwärmepumpe erzeugt werden. Für die kurzfristige Version werden Infrarotpaneele angeboten.

 

AutorIn:
Datum: 19.11.2013

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter