© www.proholz-student-trophy.at

"woodencity": Ausgezeichnete Holzbauideen

Der internationale Wettbewerb für Studierende „woodencity“ prämiert die besten Holzbauprojekte für drei Bauaufgaben zum Verdichten der Städte. Die Preisverleihung findet am 19. Mai 2022 an der Technischen Universität Wien statt.

Für die vierte Ausgabe der proHolz Student Trophy kooperieren proHolz Austria und proHolz Bayern mit den Städten Berlin, München und Wien: Im Fokus stehen drei konkrete Bauaufgaben zur urbanen Nachverdichtung, die den Neubau und die Bestandserweiterung mit Holz in unseren Metropolen umfassen. 

91 Projekt-Ideen aus fünf Ländern wurden von Studierenden der Fachrichtungen Architektur und Bauingenieurwesen zum Wettbewerb eingereicht. Eine internationale Jury, zusammengesetzt aus Vertreter:innen der jeweiligen Städte sowie renommierten Architekt:innen und Tragwerksplaner:innen aus dem Bereich Holzbau, wählt in den kommenden Wochen die Preisträger:innen aus, die im Rahmen der Festveranstaltung an der TU Wien am 19. Mai 2022 ausgezeichnet werden. Es werden Preisgelder in der Höhe von 15.000 EUR vergeben.

Urbanes Bauen mit Holz

Zahlreiche Qualitäten und Vorteile des Baustoffs Holz gewinnen angesichts der ökologischen Herausforderungen und des anhaltenden Zuzugs in Städte zunehmend an Bedeutung. Mit Holz zu bauen bedeutet einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und Ressourcen zu schonen. Insbesondere in urbanen Nachverdichtungen punktet das Material durch sein geringes Gewicht und hohe Festigkeit, die gestalterischen Möglichkeiten und den hohen Vorfertigungsgrad, der kurze Bauzeiten ermöglicht. Bei den ausgewählten Bauaufgaben in Wien (Ottakring, Wohnhausanlage aus den Jahren 1967-1969), München (Gelände der ehemaligen Funkkaserne) und Berlin (Stadtquartier beim ehemaligen Haus der Statistik) geht es darum, leistbaren Wohnraum in bestehenden Arealen und in Interaktion mit bestehenden Gebäuden neu zu schaffen.

Was ist die proHolz Student Trophy?

Seit 2016 wird diese Initiative von proHolz ausgelobt und 2022 erstmals in Kooperation mit drei europäischen Metropolen umgesetzt. Für die Einreichungen bilden Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens interdisziplinäre Teams, die von Lehrenden begleitet werden. Für die diesjährige Ausgabe wurden 91 Projekte von 29 Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland, Österreich, Italien, Russland und Kroatien eingereicht. Ziel des Wettbewerbs ist es, Studierende zur praktischen Auseinandersetzung mit dem modernen Holzbau zu bringen, sie für das vielfältige Material zu begeistern und Knowhow in der Verwendung von Holz als Baumaterial zu vermitteln.

AutorIn:
Datum: 27.04.2022

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter