Unger Steel Group erhält „BautechPreis“

Spektakulär ist das Ergebnis der Umsetzung außergewöhnlicher Planungsarbeit durch die Unger Steel Group am LLC der WU Wien und verdient die Auszeichnung mit dem SOLID BautechPreis 2015 in der Kategorie „Nationale Projekte“.

Archietektonischer Stahlbau auf höchstem Niveau. Die Unger Steel Group realisierte Zaha Hadids Vision für das Herzstück des Campus der Wirtschaftsuniversität Wien, das Library- and Learningcenter (kurz LLC), mit einer anspruchsvollen Stahlträgerkonstruktion - einem 80 Meter langen, schräg geneigten Canyonträger, der in rund 17 Metern Höhe scheinbar frei schwebt und ein optisches Highlight darstellt.

Das LLC – Library & Learning Center gilt als Zentrum des neuen Campus in Wien-Leopoldstadt und wurde von der renommierten Architektin Zaha Hadid entworfen. Auf Basis eines Masterplans des Wiener Architektenteams BUSarchitektur entstand ein schlüssiges Konzept, das alle fünf benachbarten Gebäude mit einschließt.

Unger Steel Group © Unger Steel Group

„Wir sind stolz auf die Auszeichnung mit dem SOLID BautechPreis. Sie beweist einmal mehr und bereits zum dritten Mal, dass wir für Lösungsorientiertheit, Präzision und absolute Termintreue stehen“, so Ing. Josef Unger, CEO der Unger Steel Group.

Das LLC ist visuelles Markenzeichen des neuen Campus. Der Gebäudekomplex beinhaltet die Hauptbibliothek als Zentrum des Studierens, die Studierenden-Arbeitsplätze des Learning Center sowie eine große Aula, die als Veranstaltungsort der Nabel der WU ist. Weiters findet man dort die Studienservices sowie die IT-Serviceabteilung mit dem Info-Center.

Um Zaha Hadids Vision und Plan umzusetzen, wurde die Unger Steel Group als Stahlbauspezialist beauftragt, um die auf statischen Berechnungen von Vasko & Partner basierenden Stahlkonstruktionen für diesen prestigeträchtigen Bau zu realisieren.


AutorIn:

Datum: 11.05.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wettbewerbe

Die Suche nach den besten Ein- und Zweifamilienhäuser Österreichs ist in der heißen Phase. Nach der Fachjury ist das Publikum am Wort, das jetzt seine Favoriten aus der Nominierungsliste wählen kann. Die Expertensieger werden am 7. März im Architekturzentrum Wien präsentiert.

Die Redaktion von "Architektur im Mittelpunkt" lobt erstmalig einen Autoren-Wettbewerb aus. Eingeladen sind Studierende der Fachrichtungenen Architektur, Stadt- und Raumplanung. Thema: „Metropole 2040: Aufbruch, Abgesang oder Atempause?"

Die Technologieplattform Photovoltaik Österreich (TPPV) schreibt erstmalig den „InnovationsAWARD für Bauwerkintegrierte Photovoltaik“ aus. Realisierte und geplante Projekte können noch bis 10. Februar eingereicht werden.

Der Güteverband Transportbeton kürt bereits zum fünften Mal rot-weiß-rote Projektsieger. Die Einreichfrist für den Transportbetonbau des Jahres 2017 läuft noch bis zum 31. Jänner.

Wer wird Sanierungschampion? Eine siebenköpfige Fachjury hat aus zahlreichen Einreichungen die Shortlist für den Ethouse Award 2018 erstellt. Neun energieeffiziente Leuchtturmprojekte rittern am 13. März um den Sieg.

Neue Runde: Ab sofort kann wieder für den Online-Wettbewerb des Klima- und Energiefonds eingereicht werden. Gesucht werden findige Ideen, die Städte in Bewegung bringen.

Der Award in seiner fünfzigsten Auflage: Mitte November wurde die von einem Jury-Trio ermittelten Preisträger des ZV-Bauherrenpreises im Odeon-Theater auf die Bühne geholt. Ab 7. Dezember sind alle Entwürfe der Sieger und Nominierten im Wiener Ringturm ausgestellt.

Der Ethouse Award 2018 lobt die energieeffizientesten Sanierungsprojekte in drei Kategorien aus: Noch bis zum 15. November können private und öffentliche Bauträger, Architekten und Planer, Kommunen sowie Wohnbaugesellschaften mit Sitz in Österreich ihre Projekte einreichen!

Technologie-Investor Hermann Hauser fahndete mit seinem „Institute for Entrepreneurship Cambridge - Tirol“ nach erfolgversprechenden Geschäftsideen. Fündig wurden er und seine finanzkräftigen Trendscouts beim steirischen Lichtbetonspezialisten LCT.