H.P. Haselsteiner über Aktienmarkt & Kursentwicklung

Sind Sie mit der Kursentwicklung Ihrer Aktie zufrieden?

Natürlich sind wir nicht zufrieden, wenn unsere Aktie seit dem Börsegang 2007 mehr als 60% ihres Wertes eingebüßt hat. Beim Kursverlauf unserer Aktie handelt es sich jedoch nicht um einen Einzelfall, sondern um die Auswirkung und die Nachwegen der globalen Finanzkrise ab 2008. So büßten der österreichische Börsenindex ATX und der Bauindex Stoxx Construction ebenfalls deutlich ein.

Reagiert Ihr Aktienkurs „logisch“ auf entsprechende Ereignisse bzw. Bilanzen?

So hat STRABAG die Finanz- und Wirtschaftskrise bisher sehr stabil durchstanden. Unsere Leistung haben wir seit 2008 gesteigert, und unser Auftragsbestand liegt auf dem Vorkrisenniveau von 2008. Die Ergebnisse konnten wir - mit Ausnahme von 2012 - ebenfalls erhöhen. Durch die Vielzahl der Faktoren, die auf die Bewertung einer Aktie an den Märkten Einfluss nimmt, kann vom operativen Geschäftsverlauf eines Unternehmens daher nicht auf die Entwicklung des Aktienkurses geschlossen werden.

Generelles Statement

Eine Investition in eine Aktie ist kein risikoloses Geschäft. Leider wird dies oft vergessen. Auch ist der Aktienkurs von vielen Faktoren abhängig, nicht nur von dem Geschäftsverlauf des Unternehmens. Auch die allgemeine Stimmungslage an den Märkten und die Investitionsalternativen spielen eine Rolle.

Tipps zum Aktienkauf – Worauf im Bau und Immo-Bereich achten?

Wer sich für Aktien im Baubereich interessiert, sollte vor allem auf zwei Faktoren achten: Erstens, wie sehen die makroökonomische Situation und damit das Ausgabeverhalten der öffentlichen Hand und der Kommerzkunden in den Märkten des Unternehmens aus? Und zweitens, hat das Unternehmen ein ausgereiftes Risikomanagementsystem, das systematische Bauprojektverluste verhindert?

(Stand Anfang Juli 2013, diverse Kursänderungen unberücksichtigt.)

Strabag © Strabag

Hans Peter Haselsteiner, Strabag


Autor:

Datum: 11.07.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Investment

Vor fünf Jahren hat Baumit seine Zelte am französischen Markt aufgeschlagen. Mit dem Kauf des Fassadengeschäftes des französisch-belgischen Baustoffherstellers Cantillana wird dort jetzt der nächste Pflock fixiert.

Wie die Immofinanz heute Nachmittag, 18. April 2018, gemeldet hat, hat der Konzern 19.499.437 Inhaberaktien (entspricht einer Beteiligung von 29,14 Prozent) an der S Immo AG von Gesellschaften der RPR-Gruppe und der Signa-Gruppe erworben.

Die in rund 150 Ländern vertretene Gruppe hat die dahinterstehende nordeuropäische Danfoss Värmepumpar AB übernommen. Über den Kaufpreis haben alle Beteiligten Stillschweigen vereinbart.

Die Sparkassen Versicherung AG Vienna Insurance Group hat ihre Anteile an der S Immo AG veräußert. Investor Rene Benko übernimmt 7,28 Prozent und stockt damit seine Beteiligung kräftig auf.

Ende August hat die Wopfinger Gruppe die Wietersdorfer Baustoff-Sparte übernommen. Jetzt wurden erste strategische Weichenstellungen bekannt gegeben: In Summe sollen 4,5 Millionen Euro nach Kärnten fließen.