Wohnbauprojekt der ARE in Graz fertiggestellt

Vor kurzem hat die ARE Austrian Real Estate Development – eine auf Projektentwicklungen spezialisierte Tochter der ARE – die Wohnhausanlage „Rosenhöfe” in Graz Geidorf fertiggestellt. Jetzt laufen die Übergaben an die neuen Eigentümer.

Das Projekt „Rosenhöfe” besteht aus zwei Gebäuden mit den Adressen Rosenberggürtel 15 bzw. 29 und insgesamt 53 Wohneinheiten. Fünf Eigentumswohnungen sind aktuell noch verfügbar, so der Developer ARE.

Das Haus am Rosenberggürtel 15 besteht aus Erdgeschoß, sechs Regelgeschoßen und einer Penthouse-Etage. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 40 und 140 Quadratmetern, die beiden Penthouse-Apartments verfügen über rund 130 bzw. 150 Quadratmeter Wohnfläche.

Noch ein Penthouse verfügbar

Das zweite Gebäude mit der Adresse Rosenberggürtel 29 besteht aus 18 Wohnungen, verteilt auf Erdgeschoß, fünf Regelgeschoße und eine Penthouse-Etage. Im Erdgeschoß und den Regelgeschoßen liegen die Wohnungsgrößen zwischen 66 und 111 Quadratmetern. Das Penthouse-Apartment bietet rund 173 Quadratmeter Wohnfläche und ist noch verfügbar.

Beide Gebäude sind mit Abstellräumen für Fahrräder und Kinderwägen sowie mit Tiefgaragen ausgestattet. Vor beiden Gebäuden gibt es einen Kinderspielplatz. Die „Rosenhöfe” liegen in einer Sackgasse und grenzen an das Naherholungsgebiet Rosenhain. Nahversorger, Kindergärten, Banken und weitere Einrichtungen des täglichen Bedarfs befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Gut durchmischt

Die Pläne für die „Rosenhöfe” stammen von Gangoly & Kristiner Architekten aus Graz. Fast alle Wohnungen sind mit Loggien oder Balkonen ausgestattet. Auf Grund der unterschiedlichen Zuschnitte eigenen sich die Wohnungen ideal für Singles, Paare, Familien mit Kindern und Senioren. Der Verkauf wird über die Hammerl GmbH & Co KG abgewickelt.


AutorIn:

Datum: 12.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

St. Pölten gerät zunehmend ins Radar der Immobilieninvestoren: Semper Constantia will mit neuem Apartment-Angebot im Gesundheitsbezirk punkten. Eigentümer, Totalübernehmer und Co haben nun die erste Bauetappe des Mietprojektes max.living gefeiert.

Projektentwickler zufrieden: Im Meidlinger „wohn:park:zwölf“, errichtet von der in Oberösterreich ansässigen Consulting Company, sind bereits ein Jahr vor der geplanten Fertigstellung alle Wohnungen verkauft.

Der Rohbau für das Projekt „Steinterrassen“ im Wiener Bezirk Penzing steht. Die Fertigstellung soll im nächsten Sommer erfolgen, aktuell sind 83 Prozent der Wohnungen verkauft, wie die oberösterreichische Consulting Company im Rahmen der Gleichenfeier informierte.

Baustart an Ost-Autobahn und Donaukanal: Die Soravia Group und die Bundesimmobilien-Tochter Are luden zum Spatenstich für ihr gemeinsames XXL-Wohnprojekt Triiiple. In vier Türmen werden bis Ende 2021 rund 70.000 Quadratmeter Gesamtnutzfläche realisiert, investiert werden 300 Millionen Euro.

Im Juni 2016 startete Immobilien Funk im Auftrag der Stumpf Wohnprojekte mit dem Verkauf der 81 freifinanzierten Eigentumswohnungen im Projekt "Home 2" direkt am Handelskai. Heute wurden die ersten Schlüssel an 77 Neo-Eigentümer übergeben; eine Verwertungsrate von über 95 Prozent.

Vor knapp einem Jahr erfolgte in Wien Landstraße der Spatenstich, jetzt wurde seitens des Projektentwicklers zur Baustellenfeier für „The Ambassy Parkside Living“ geladen. Im Sommer 2018 sollen die Eigentumswohnungen bezugsfertig sein.

Dachgleiche für die Renzo Piano-Türme: Das zurzeit größte freifinanzierte Wohnprojekt der Bundeshauptstadt ist im Zeit- und Budgetplan. Laut Signa soll die Luxus-Wohnturmanlage und ein anschließender Hotelkomplex Anfang 2019 fertiggestellt sein.

Kürzlich erfolgte der Spatenstich für ein neues Wohnprojekt mit Miet- und Eigentumswohnungen der KIBB im zweiten Wiener Gemeindebezirk. Bezugsfertig soll die Anlage laut den Projektentwicklern Anfang 2019 sein.

Film ab für die finale Bauphase 204 freifinanzierter Eigentumswohnungen im Grünen: Auf dem Terrain der ehemaligen Filmstudios in Wien Liesing luden die Projektpartner gestern zum traditionellen Baustellentermin. Mit dabei: Bauherren, Architekten, Investoren, Arbeiter, Projektpartner und die ersten Bewohner und Eigentümer. Was zu erfahren war: 65 Prozent der Wohnungen sind bereits verkauft.