© Austrian Standards

Änderungen im Präsidium von Austrian Standards

Fließender Übergang: Walter Barfuß und Anton Ofner übernehmen neue Rollen in Österreichs Organisation für Standardisierung und Innovation

Der Herbst bringt Neuerungen im Präsidium von Austrian Standards International, der österreichischen Organisation für Standardisierung & Innovation: Prof. DDr. Walter Barfuß wurde im Rahmen der Vollversammlung am 29. September einstimmig zum Ehrenpräsidenten gewählt. KommR DDr. Anton Ofner folgt Barfuß als Präsident des Vereins nach. Der habilitierte Jurist und Staatswissenschafter Walter Barfuß war seit 2002 Präsident von Austrian Standards. Der gebürtige Wiener ist einer der führenden Experten für Verfassungs- und Verwaltungsrecht, stand den Aufsichtsräten von E-Control und Wien Holding vor und war Generaldirektor der Bundeswettbewerbsbehörde.

Austrian Standards verschafft Österreichs Stimme international Gehör

Ihm folgt Anton Ofner nach. Ofner ist geschäftsführender Gesellschafter der MBB BioLab GmbH mit Sitz in Wien sowie der MP Projekt GmbH in Brunn am Gebirge. Der promovierte Wirtschafts- und Sozialwissenschafter, akademisch ausgebildete Krankenhausmanager und Absolvent des Massachusetts Institute of Technology (MIT) war Vizepräsident der Wirtschaftskammer Wien und Obmann der Allgemeinen Unfallversicherung. Ofner zu seiner neuen Position: „In Österreich arbeiten derzeit mehr als 4.500 Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Bereichen an der Entwicklung von Standards. Austrian Standards vernetzt diese Expertinnen und Experten und bietet durch seine Mitgliedschaft bei internationalen Standardisierungs-Organisationen wie ISO, CEN und ETSI Zugang zu einem weltweiten Netzwerk. Dadurch sorgt Austrian Standards dafür, dass Österreichs Stimme in der internationalen Standardisierung auch gehört wird.“

Export sichert Arbeitsplätze in Österreich - Standards gerade hier immens wichtig

Ofner betont weiters die wirtschaftlich-strategische Bedeutung von Standards: „In Österreich hängt jeder vierte Arbeitsplatz vom Export ab. Standards unterstützen unsere Wirtschaft, indem sie helfen, Handelshemmnisse abzubauen und den Zugang zu neuen Märkten zu erleichtern. Dadurch tragen sie jährlich etwa 2,5 Mrd. Euro zur Wertschöpfung in Österreich bei. Außerdem sorgen sie bei Konsumentinnen und Konsumenten für Verlässlichkeit, Qualität und mehr Sicherheit bei Waren und Dienstleistungen. Und: Last but not least – sie entlasten auch den Staat, weil sich die Verwaltung auf die Definition von rechtlichen Rahmenbedingungen konzentrieren kann, während Standards wichtige Details wie Messverfahren, Begrifflichkeiten oder Prozesse regeln.“

AutorIn:
Datum: 04.10.2021

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter