Baumit-Chef übernimmt Vorsitz von FBI

Der Forschungsverband der österreichischen Baustoffindustrie (F.B.I.) hat einen neuen Vorsitzenden: Georg Bursik. Der Geschäftsführer von Baumit will in seiner neuen Funktion vor allem das Thema Wohnbau forcieren.

Der Forschungsverband der österreichischen Baustoffindustrie (F.B.I.) hat einen neuen Vorsitzenden: Georg Bursik, seit 2008 Geschäftsführer der Baumit Wopfinger Baustoffindustrie GmbH, übernimmt den Posten von Peter Leditznig für die nächsten drei Jahre. Stellvertreter von Bursik wurde Christian Weinhapl, Geschäftsführer der Wienerberger Ziegelindustrie GmbH.


Fokus Wohnbau

Bursik will in seiner neuen Funktion vor allem das Thema Wohnbau in den Fokus rücken: "Österreich und insbesondere die Bundeshauptstadt wächst seit Jahren. Allein in Wien sollen bis zum Jahr 2030 um rund 200.000 Menschen mehr als heute wohnen. Sie alle benötigen adäquaten Wohnraum. Leistbares und zugleich ökologisch gesundes Wohnen liegt mir persönlich besonders am Herzen."


Zum F.B.I.

Der Forschungsverband der österreichischen Baustoffindustrie, F.B.I. wurde vor 32 Jahren - offensichtlich von Freunden investigativer Kriminalistik - gegründet. Zu den Arbeitsschwerpunkten des F.B.I. zählen Marktstudien und Analysen, Ausbildungsprogramme für Lehrende an HTLs, Berufsschulen und Bauakademien sowie Kompaktseminare für Bautechniker und Bauleiter. In Tagungen, Workshops und Arbeitskreisen werden aktuelle Themen mit Experten aufgegriffen, thematisiert und diskutiert.


Autor:

Datum: 24.04.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen