© Gorodenkoff/stock.adobe.com

Erheblicher Anstieg der Baupreise im 1. Quartal 2022

Der Baupreisindex für den Hoch- und Tiefbau lag laut Berechnungen von Statistik Austria im 1. Quartal 2022 bei 110,8 Indexpunkten. Damit erhöhte sich der Index sowohl gegenüber dem Vorjahresquartal als auch gegenüber dem Vorquartal.

Der gesamte Hochbau verzeichnete im 1. Quartal 2022 (117,2 Indexpunkte) einen Anstieg um 14,1% zum Vorjahresquartal und um 4,1% zum Vorquartal. Die beiden Hochbausparten Wohnhaus- und Siedlungsbau sowie sonstiger Hochbau wiesen im selben Zeitraum einen Indexstand von 116,6 bzw. 118,1 auf, womit sich diese Indizes gegenüber dem Vorjahr um 13,5% bzw. 14,9% erhöhten (siehe Tabelle 1).

Deutlich geringer fielen die Preisanstiege im Tiefbau aus: Der gesamte Tiefbau erreichte im 1. Quartal 2022 einen Indexstand von 101,9 Punkten (+1,0% zum Vorjahresquartal; +0,2% zum Vorquartal). Der Index des Straßenbaus stieg auf 102,3 Indexpunkte (+1,3% zum Vorjahr), der Index des Brückenbaus (102,9) und der des sonstigen Tiefbaus (101,4) erhöhten sich um 1,7% bzw. 0,6% zum Vorjahresquartal (siehe Tabelle 2).

Im Hochbau trugen hauptsächlich Bauleistungen wie Dachabdichtungsarbeiten, Holzbau, Glasfassaden, Bauspenglerarbeiten sowie Metallbauarbeiten wesentlich zu den Preisanstiegen im Vorjahresvergleich bei.

Im Tiefbau sorgten die Leistungsgruppen "bituminöse Trag- und Deckschichten" sowie "Beton-, Stahlbeton- und Mauerungsarbeiten" für größere Preisanstiege im Vergleich zum Vorjahr. Für weitere spürbare Preiserhöhungen waren im Straßenbau die Leistungsgruppen "Schächte und Abdeckungen" sowie "Lärmschutzbauten" verantwortlich. Zusätzlich gab es im Brückenbau bei den Gruppen "Unterbauplanum und ungebundene Tragschichten" sowie "Stahlbau" wesentliche Preisanstiege. Im sonstigen Tiefbau stiegen des Weiteren die Bauleistungen zu "Gräben für Rohrleitungen und Kanal" signifikant.

Informationen zur Methodik

Im Basisjahr einer Indexperiode wird die durchschnittliche Jahresmesszahl auf 100 normiert. Die Indexreihe wird mit dem Basisjahr bezeichnet. Die durchschnittliche Messzahl des Index der Baupreise 2020 beträgt im Jahr 2020 100,0. Der Baupreisindex für den Hoch-und Tiefbau (sowie den dazugehörigen Sparten Wohnhaus- und Siedlungsbau, sonstiger Hochbau sowie Straßen-, Brücken und sonstiger Tiefbau) wurde im Jahr 2020 einer Revision (neue Warenkörbe und neue Gewichtungsschemata) unterzogen, um eingetretene Änderungen in den Bautechnologien und Bauweisen sowie Umweltstandards und Bauleistungsbeschreibungen bei der Indexberechnung entsprechend berücksichtigen zu können.

 

AutorIn:
Datum: 10.05.2022

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Branchen News

Pfeifer Holding GmbH/Gerhard Berger

Branchen News

Holzindustrie braucht 2024 langen Atem

Das Resümee der Experten beim Live Talk des österreichischen Branchenriesen Pfeifer: Die Krise sei noch nicht ...

stillsemotions-AlexWieselthaler

Branchen News

greenstars 2023 gekürt

Die diesjährigen Sieger der Start-up-Initiative „greenstart" des Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem ...

HARTL HAUS

Branchen News

Nachhaltigkeitsauszeichnung EcoZert für Hartl Haus

HARTL HAUS erhält EcoZert-Auszeichnung für beispielhaftes nachhaltiges Handeln und nimmt damit eine ...

)Paul Stender

Branchen News

Save the date: PV-Kongress 2023

Ende März geht im Wiener Allianz Stadion wieder der PV-Kongress über die Bühne. Das traditionelle Auftaktevent der ...

Basalt

Branchen News

Green Tech-Start-up kooperiert mit TU Wien

Ist Basalt die Zukunft von Beton? Die TU Wien arbeitet für ein spannendes Forschungsprojekt mit dem ...

HTL Hollabrunn

Branchen News

Your future starts here!

Wir designen Hardware, entwickeln Software und managen Netzwerke. Längst hat die Digitalisierung in ... weiterlesen

FCP

Branchen News

FCP launcht Digital Services für das Bauwesen

Digitalisierung in der Baubranche ist mehr als BIM. Das Wiener Ingenieurbüro erweitert sein Geschäftsfeld und ...

gopixa/stock.adobe.com

Branchen News

Immobilienpreise zogen 2021 weiter an

Der Steilflug bei den Immobilienpreisen nimmt keine Ende und setzte sich laut WKO-Immobilienpreisspiegel auch 2021 ...

Baumit/Wiesner

Branchen News

Neues Zusatzmodul für BauMinator

Mit dem BauMinator® System können Bauteile, Objekte und Formen zwischen 50 cm und 5 Meter Größe gedruckt werden. ...