Glorit-Bilanz: mehr Umsatz, neue Mitarbeiter

© Glorit Geschäftsführer Glorit Stefan Messar

Der Wiener Bauträger Glorit meldet für das erste Halbjahr ein deutliches Umsatzplus. Gestiegen seien auch das Grundstücksportfolio sowie die Mitarbeiterzahl, wie das Unternehmen heute verlautbart hat.

Für die ersten sechs Monate des Jahres meldet das Unternehmen eine Umsatzsteigerung um 58 Prozent auf 34 Millionen Euro. Im Vergleich: Im Gesamtjahr 2017 waren 56 Millionen umgesetzt worden. Deutlich im Plus war man auch beim Grundstücksportfolio. Dessen Wert lag zum Stichtag um rund 28 Prozent über der Vergleichszahl aus dem Vorjahr und bezifferte sich auf knapp 11 Millionen Euro.

Parallel dazu hat man die Mitarbeiterzahl erhöht. Das Glorit-Team wurde laut Aussendung um zehn Mitarbeiter erweitert.

Projekte in Floridsdorf und Donaustadt

Die Erwartungen der Unternehmensleitung sei deutlich übertreffen worden, so Geschäftsführer Stefan Messar (im Bild) im Blick auf die aktuellen Zahlen. Weitere Projekte lassen ihn auch von einem guten zweiten Halbjahr ausgehen. In Wien-Floridsdorf werden derzeit in Strebersdorfer 16 Wohnungen geplant. An der oberen Alten Donau (Donaustadt) entstehen ab Herbst 2018 acht Eigentumswohnungen. In Folge wurde das Umsatzziel für 2018 auf 60 Millionen Euro erhöht.

Glorit © Glorit

Aussicht An der oberen Alten Donau

Neues Musterhaus, Ausbau des Verwaltungsgebäudes

Investiert wird aktuell auch in den Bau eines neuen Musterhauses und der Neugestaltung des Verwaltungsgebäudes am Standort Groß-Enzersdorf, das im kommenden November fertig sein soll. Weitere drei Millionen Euro wandern in den Ausbau der in die Infrastruktur.


AutorIn:

Datum: 23.08.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Unternehmen