Bena in Belgrad

Feierliche Eröffnung: Bena, Wiens größter Business-Center-Betreiber, expandierte am begehrtesten Standort Belgrads, dem USCE Tower - und feierte mit einem rauschenden Fest den Einstand.

Bena, Wiens größter Bürocenteranbieter expandierte vor einigen Monaten erstmals ins Ausland und wählte dabei Belgrad (Serbien). Am begehrtesten Büro-Standort von Belgrad, dem USCE Tower, einem 25 Stockwerke hohen Bürohaus in „Novi Beograd“ (Neues Belgrad), konnte Bena rund 1.000m², für sein zukünftiges Klientel, anmieten. Nach einer völligen Neuadaptierung wurde nun das „SEE Office“ offiziell eröffnet.

Alexander Varendorff, Geschäftsführer der Bena Business Centers, begrüßte 300 geladene Gäste aus der Büro- und Immobilienszene aus Serbien, wie auch dem Ausland, und präsentierte das für Belgrad völlig neue Konzept eines servicierten Business Centers. Die anschließende Eröffnungsparty, fand im obersten Stock des USCE-Towers statt und bot den Gästen einen atemberaubenden Blick auf die alten Stadtmauern von Belgrad und die Mündung der beiden Flüsse Donau und Sava.

Die Liveband sowie ein Flying Buffet und köstliche Cocktails sorgten für die richtige Stimmung. Beim Netzwerken wurden u. a. gesichtet: Andreas Polak–Evans (GF Dr. Max Huber & Partner), Andreas Sernetz (GF Fairplane), Beatrice Hubner (Hubner Immobilien), Bojan Jevtic (CBRE), Bosko Tomasevic (Associate Director John Lang Lasalle), Claus Graggaber (Direktor der Erste Group Immorent Serbia d.o.o.), Christoph Leitner (GF VB Leasing in Serbien) sowie Joachim Ahrer (CEO der Unicredit Leasing Serbia d.o.o.)


Autor:

Datum: 26.11.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Märkte

Nationale wie internationale Investoren haben 2017 rund fünf Milliarden Euro in den Immobilienmarkt gepumpt, wie Re/Max Commerce vorgerechnet hat. Neben Wien werden Landeshauptstädte über 100.000 Einwohner interessanter.

Dubai, die Metropole in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wächst unaufhörlich. Nun soll dort auch die Immobilienplattform der Firma All Realestates wachsen.

Immobilienpreisspiegel 2018 der Wirtschaftskammer Österreich: Mieten stiegen 2017 laut Fachverband moderat, gebrauchte Eigentumswohnungen sind im Jahresvergleich signifikant teurer geworden.

Gunstlagen in den Bezirken Währing und Döbling erzielen mittlerweile neue Höchstpreise. Durchschnittlich haben die Erlöse seit dem Jahr 2009 um 6,6 Prozent per anno zugelegt, wie der aktuelle Otto-Villenreport aufzeigt.

Laut den Immobilienberatern von CBRE steigt die Lust auf die Assetklasse Handel. Im ersten Quartal wurden 390 Millionen Euro platziert. Das entspricht fast 40 Prozent des Gesamtinvestments.

Die Zahl der Transaktionen im Eigentumssegment lag im Jahr 2017 österreichweit bei knapp 50.000. Das berichtet das Maklernetzwerk Re/Max, basierend auf Daten von ImmoUnited, im aktualisierten ImmoSpiegel.