© HEFEL Textil

Hefel feiert 111. Geburtstag mit Sozialprojekt

Sicher durch die Stürme der Zeit: Der 1907 als kleine Stickerei Spitzenerzeuger gegründete Bettwarenhersteller ist heute als eines der wenigen Textilunternehmen des Landes immer noch im Familienbesitz. Zum Jubiläum findet ein nachhaltig begleitetes Hilfsprojekt seinen Abschluss.

Ein Hefel-Engagement, das vor mehreren Jahren in die Wege geleitet wurde, trägt nun weitere Früchte: Dabei handelt es sich um die finanzielle Unterstützung eines geistig beeinträchtigten Junge mit Downsyndrom. Durch das Projekt war die Mutter in der Lage, ihren Sohn viel länger persönlich zu betreuen, als es ohne diese Unterstützung möglich gewesen wäre, es von Seiten des Bettwarenproduzenten heißt. Zudem sei Geld angespart worden, das jetzt die dringend notwendige und aufwendige Kieferoperation ermögliche.

Helfen als Teil der Firmen-DNA

Hefel, das sich als sozial und nachhaltig ausgerichtetes Unternehmen versteht, zeigt schon länger mit Unterstützungsaktionen – inner- wie außerbetrieblich – gesellschaftliche Verantwortung. So wurde beispielsweise bereits in den 70er Jahren für die ersten Hefel-Mitarbeiter aus dem ehemaligen Jugoslawien, moderner Wohnraum zu Sonderkonditionen zur Verfügung gestellt. In den letzten Jahren unterstützte man immer wieder Sozialprojekte mit großzügigen Produktspenden, wie zum Beispiel das Elisabethinum in Tirol, in dem Menschen und vor allem Jugendliche mit mehrfachen Schwerstbehinderungen betreut werden oder die Sonneninsel in Salzburg, ein Zentrum in dem Kinder gemeinsam mit ihren Eltern nach Krebsoperationen nachbetreut werden.

© HEFEL Textil

Nachhaltig am Markt mit „Made in Austria“

Hefel gilt heute als rot-weiß-rotes Aushängeschild in Sachen Naturbettwaren. Der Steppwaren-Umsatz mit Bettdecken, Kissen und Unterbetten sowie Bettwäsche – Made in Austria – hat sich in einer vom internationalen Wettbewerb besonders gebeutelten Branche gegenüber 1990 mehr als verfünffacht. Heute ist Hefel die einzige noch verbliebene Inlettweberei Europas, mit Produktionsstandorten in Schwarzach (Vorarlberg) und Kefermarkt (Oberösterreich).

AutorIn:
Datum: 20.09.2018