Bildungszentrum Neubau

AMS einmal anders: Nur rund 250.000 Euro der Baukosten werden vom Land getragen, das frühere Arbeitsamt schießt den Rest zu

Das BUZ Neutal, das Burgenländische Schulungszentrum, wird ausgebaut. Rund 1,7 Millionen Euro werden investiert, um mehr Platz für Schulungen und Kurse zu schaffen.

Bis zu 250 Teilnehmer kommen täglich ins BUZ Neutal, um ausgebildet zu werden oder um sich höher zu qualifizieren. Der Platz auf derzeit 4.000 Quadratmetern ist für sie alle zu eng geworden. Daher werden jetzt 1.000 Quadratmeter Fläche dazugebaut, erklärt der Vorstandsvorsitzende des BUZ Neutal, Hans Godowitsch. Der Zubau geht über drei Geschoße, es entstehen fünf zusätzliche Unterrichtsräume, zwölf weitere Wohnheimzimmer sowie Lagerräume und Garderoben zu schaffen. Außerdem soll das BUZ barrierefrei werden.

30 Ausbildungsplätze mehr
Derzeit gibt es 210 Ausbildungsplätze im BUZ Neutal - mit dem Zubau werden es um 30 mehr werden, kündigte Geschäftsführer Gerhard Glöckl an. Insgesamt werden 1,7 Millionen Euro in den Ausbau investiert, den Großteil davon zahlt das AMS, das Land schießt rund 250.000 Euro zu, sagte Soziallandesrat Peter Rezar (SPÖ). Der Ausbau sei nicht nur ein wichtiger Impuls für das BUZ, sondern auch für die regionale Wirtschaft - gerade in Zeiten der Krise.

Geht alles nach Plan, dann soll der Zubau zum BUZ Neutal bereits im Herbst eröffnet werden.


Autor:

Datum: 13.08.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte