BL-Banken stabil

Die Finanzkrise hat Bulgariens Banken unmittelbar nicht schwer erschüttert und sie stehen stabil da. Ursache dafür ist vor allem, dass sie nicht mit Risikopapieren gehandelt, sondern hauptsächlich Kredite an die Wirtschaft vergeben haben.

Die Finanzkrise hat das bulgarische Bankensystem unmittelbar nicht schwer erschüttert und sie stehe stabil da, meldet Radio Bulgarien. Ursache dafür ist vor allem, dass die bulgarischen Banken nicht mit Risikopapieren gehandelt, sondern hauptsächlich Kredite an die Wirtschaft vergeben haben.

Die bulgarischen Banken werden voraussichtlich für 2008 einen Gewinn von ca. 750 Millionen Euro aufweisen, das ist eine Steigerung von 30 Prozent gegenüber 2007. Diese Gewinnsteigerung ist auf die Erweiterung des Kreditvolumens sowie der steigenden Zinsen 2008 zurückzuführen. "Die bulgarische Zentralbank weist außerdem darauf hin, dass die Banken die Qualität ihrer Portfolios 2008 bewahrt haben. Ende September hatten sie nur 2,3 Prozent notleidende Kredite. Die gute Entwicklung der bulgarischen Banken 2008 schafft bedeutende Buffer für 2009, so dass die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums des Landes nicht zu einem wesentlichen Druck auf seine Finanzstabilität führen wird", berichtet Radio Bulgarien.

Trotzdem wirkt sich auch die Finanzkrise auf das bulgarische Bankensystem, das sich zu 90 Prozent im ausländischen Besitz befindet, durch die Verknappung der äußeren Finanzressourcen aus. So sind die Kredite vor allem für die Wirtschaft teurer geworden.


Autor:

Datum: 13.01.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen