Bratislavas Flaggschiff

QPG will Bratislavas Südstadt aus der Stagnation wecken und generiert mit "Emporia Towers" Spitzenprojekt mit Mehrwert

Im Juni 2008 begannen die Bauarbeiten am neuen Flaggschiff der Pressburger Bürobauten, den „Emporia Towers“ in der neuen „Südstadt“, „Juzne mesto“. Nach der Fertigstellung wird der Komplex des irischen Investors „Quinlan Private Golub“ über 22.800 Quadratmeter Büroraum der Klasse A verfügen – in nur zweiminütiger Entfernung des Bahnhofes „Petržalka“ mit Schnellverbindungen nach Wien im Stundentakt und fast direkt an den Autobahnen D1 und D2.

Erwachen aus dem Dornröschen-Schlaf

Petržalka, eine riesige Plattenbausieldung am Südufer der Donau, unterläuft gerade ein gewaltiges „face-lifting“ und soll in den kommenden Jahren mithilfe urbanistischer und architektonisch mutiger Projekte seinen peripheren Charakter als fade Schlafstadt Bratislavas verlieren. „Büroentwicklungen im überlasteten Zentrum Bratislavs können niemals über einen so guten Zugang zu Verkehrsknotenpunkten haben wie ,Emporia Towers‘. Heute und in dieser Zeit ist es ein Muss, für multinationale Konzerne ihre Hauptquartiere in den sich entwickelnden Märkten des Neuen Europa zu errichten, um von einem Schlüsselmarkt zum anderen kommen zu können, wann immer dies nötig ist. Unsere Büros der A-Klasse in den ,Emporia Towers‘ sind nur ein kluger Schritt für solche Firmen, in einem Komplex, der durchaus wettbewerbsfähige Mieten in einem der sich am schnellsten entwickelnden Regionen anbieten wird,“ erklärte Guy Speir, Leasing & Marketing-Direktor von QPG.

Ein Flaggschiff entsteht

Auf 22.000 Quadratmeter werden „Emporia Towers“ flexibel gestaltbaren Büroraum anbieten, unteriridische Parkplätze, Gewerbeflächen im Erdgeschoß, Restaurants, Cafés und Flächen für den Einzelhandel. In unmittelbarer Nähe zum Projekt befindet sich weiters das größte Einkaufszentrum der Slowakei, „Aupark“.

„Quinlan Private Golub“ bereitet zur Zeit auch einen 1,5 Milliarden Euro Wohn-, Büro- und Hotelkomplex in Petržalka vor, das im Zeitraum 2008 bis 2017 errichtet werden soll.


Autor:

Datum: 13.08.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Baufortschritt beim Projekt QBC 6.2 im neuen Stadtquartier. Eigentümervertreter (Corestate) Bauträger (Strauss & Partner) feierten dieser Tage die Dachgleiche in der Favoritner Karl-Popper-Straße.

Soravia und Wertinvest bauen das historische Hauptpostgebäude im Stubenviertel um. Bis 2020/2021 entstehen 80 Eigentumswohnungen und ein 5-Sterne-Hotel. Für die Architektur zeichnet ein Büro-Trio verantwortlich. In Summe werden rund 200 Millionen Euro investiert.

Es ist fix: Im Frühjahr 2019 beginnen die Bauarbeiten für den DC Tower 2 auf der Wiener Donauplatte. Die Commerz Real will dafür 170 Millionen Euro locker machen. Der 175 Meter hohe Turm mit seinem 52.000 Quadratmetern Mietfläche soll 2023 bezugsfertig sein.

Weniger Luxus, mehr leistbarer Wohnraum: Dem Bedarf nach kostengünstigeren Miet- und Eigentumswohnungen will jetzt auch die 6B47 Wohnbauträger GmbH mit neuem Angebot nachkommen. Mit dem Projekt „Teichgasse“ in Wien-Favoriten ist man seit dieser Woche in der Bauphase.

Im Jahr 2004 waren zuletzt Mieter in einen neuen Gemeindebau eingezogen. Nach langer Durstrecke sollen nun 2019 wieder Wohnungen im Auftrag der Stadt Wien fertig werden. Heute erfolgte der Spatenstich in Favoriten.

Die Öko Wohnbau GmbH und wert.bau Errichtungs GmbH gehen mit ihrer nachhaltigen Version des all-in99-Konzeptes für leistbares Wohnen in die Oststeiermark. In Hartberg werden bis zum Sommer 2018 insgesamt 24 Eigentumswohnungen in Holzmassivbauweise errichtet. Anleger will man mit eigenem Sicherheitskonzept ins Boot holen.

Startschuss für ein neues Projekt der Glorit: Der Bauträger aus Groß-Enzersdorf errichtet auf Eigengrund 19 Eigentumswohnungen im wachsenden Nordosten der Hauptstadt.