Bürocenter Bratislava

Die börsenotierte Sparkassen Immobilien AG erweitert ihr Slowakei-Portfolio um ein neues Bürohausprojekt: Mitte Februar 2009 fand in Bratislava die Gleichenfeier zum sechsgeschoßigen Office-Gebäude Galvaniho 4 statt, dessen Rohbau nunmehr fertig gestellt ist.

Die börsenotierte Sparkassen Immobilien AG erweitert ihr Slowakei-Portfolio um ein neues Bürohausprojekt: Mitte Februar 2009 fand in Bratislava die Gleichenfeier zum sechsgeschoßigen Office-Gebäude Galvaniho 4 statt, dessen Rohbau nunmehr fertig gestellt ist.

Vorstand Friedrich Wachernig erklärte in seiner Eröffnungsrede: „Nach der erfolgreichen Akquisition und hundertprozentigen Verwertung der beiden Bürogebäude Galvaniho 1 und 2 setzt die Sparkassen Immobilien AG ihr Erfolgskonzept an diesem exzellenten Standort fort. Gerade in stürmischen Zeiten wie diesen ist es eine Freude zu sehen, wie professionelle Gesellschaften und Teams zusammen arbeiten und ein hervorragendes Projekt wie Galvaniho 4 gemeinsam entwickeln, realisieren und managen.“

Business Center
Galvaniho 4 wird ein Business Center mit insgesamt 21.800 Quadratmeter Büro-Mietfläche und weiteren 1.900 Quadratmeter Mietfläche für Geschäfte und ein Restaurant. Es wird darüber hinaus eine unterirdische Garage mit 400 Stellplätzen und weitere 350 Außen-Stellplätze umfassen. Als Generalunternehmer fungiert die Firma Lindner, die die Fertigstellung planmäßig im vierten Quartal 2009 abschließen wird. Das gesamte Investitionsvolumen des Projektes beläuft sich auf 48 Millionen Euro.

Beste Verkehrsanbindung
Das Grundstück profitiert von ausgezeichneten Verkehrsanbindungen: Die Innenstadt ist in zehn Fahrminuten, der Flughafen von Bratislava in fünf Minuten erreichbar. In direkter Nähe verläuft die Autobahn D1, die das Business Center Galvaniho mit den Autobahnen nach Westen und dem Landesinneren verbindet. In direkter Nachbarschaft befindet sich ein Einkaufszentrum mit Geschäftsflächen unter anderem von IKEA, Hypernova und Hornbach.

Friedrich Wachernig über die Investitionsentscheidung: „Die Sparkassen Immobilien AG glaubt an das wirtschaftliche Potenzial unseres Nachbarlandes, das durch die Euro-Einführung noch stärker gegeben ist. Wir sind auf diesem Markt seit 2003 aktiv, sechs Prozent unseres Portfolios befinden sich in der Slowakischen Republik. Und wir sind stolz darauf, unser Commitment in diesem Markt mit einem Investment wie Galvaniho 4 zu untermauern.“


Autor:

Datum: 13.08.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Das von der Austro Control ausgeschriebene Hochhausprojekt „Austro Tower“ in Wien-Landstraße wird von Soravia entwickelt. Als Hauptmieter wird neben dem Flugsicherungsdienst auch die Asfinag in den nun vorgestellten 135 Meter hohen Turm an der Donaulände einziehen.

Baufortschritt beim Projekt QBC 6.2 im neuen Stadtquartier. Eigentümervertreter (Corestate) Bauträger (Strauss & Partner) feierten dieser Tage die Dachgleiche in der Favoritner Karl-Popper-Straße.

Soravia und Wertinvest bauen das historische Hauptpostgebäude im Stubenviertel um. Bis 2020/2021 entstehen 80 Eigentumswohnungen und ein 5-Sterne-Hotel. Für die Architektur zeichnet ein Büro-Trio verantwortlich. In Summe werden rund 200 Millionen Euro investiert.

Es ist fix: Im Frühjahr 2019 beginnen die Bauarbeiten für den DC Tower 2 auf der Wiener Donauplatte. Die Commerz Real will dafür 170 Millionen Euro locker machen. Der 175 Meter hohe Turm mit seinem 52.000 Quadratmetern Mietfläche soll 2023 bezugsfertig sein.

Weniger Luxus, mehr leistbarer Wohnraum: Dem Bedarf nach kostengünstigeren Miet- und Eigentumswohnungen will jetzt auch die 6B47 Wohnbauträger GmbH mit neuem Angebot nachkommen. Mit dem Projekt „Teichgasse“ in Wien-Favoriten ist man seit dieser Woche in der Bauphase.

Im Jahr 2004 waren zuletzt Mieter in einen neuen Gemeindebau eingezogen. Nach langer Durstrecke sollen nun 2019 wieder Wohnungen im Auftrag der Stadt Wien fertig werden. Heute erfolgte der Spatenstich in Favoriten.