Neues Outlet Burgenland soll 1500 Arbeitsplätze schaffen

Gemunkelt wurde schon öfter darüber, über das Einkaufszentrum bei den Pannoniafields. Mit dem Spatenstich zur zweiten Abfahrt rückt das Projekt allerdings bereits in greifbare Nähe

Das Projekt würde bis zu einer Million Euro jährlich für die Stadt bringen. Mit dem Spatenstich zur zweiten Abfahrt rückt das Projekt bereits in greifbare Nähe.


Geplant ist eine kleinere Version der Shopping City Süd. Zahlreiche Geschäfte gekoppelt mit einem Entertainmentcenter a la Multiplex Vösendorf sollen nicht in Konkurrenz zum Outletcenter stehen, sondern das Angebot komplettieren. Der Betreiber - er möchte vorerst noch anonym blieben - bereitet derzeit die Umweltverträglichkeitsprüfung vor.

„Das wäre für unsere Stadt natürlich ein wichtiger Schritt. Denn geplant sind derzeit an die 1.500 Arbeitsplätze. Das bringt nicht nur genug Arbeit für die Menschen der Region, sondern auch für die Stadt erhebliche Abgaben“, ist Bürgermeister Kurt Lentsch. Bei einer vorsichtigen Schätzung könnte es sich da um Einnahmen von bis zu einer Million Euro jährlich an Kommunalabgaben handeln.

Für die Optionsverträge wurde bereits gezahlt
Dass es sich dabei um ein durchaus realistisches Projekt handelt, ist daran erkennbar, dass für die Optionsverträge bereits Geld bezahlt wurde. Das starke Interesse an dem Standort wurde sozusagen auch finanziell belegt. Mit dem Spatenstich für die zweite Abfahrt vor einer Woche ist nun eine weitere Hemmschwelle überwunden. „Das war eine Präambel für die Planer, dass die zweite Abfahrt da sein muss. Auch das wäre nun geschafft“, ist Lentsch überzeugt.


Als positiv empfindet Lentsch die Tatsache, dass durch die Positionierung nicht doppelt soviel Verkehr anfällt. „Die Kunden des Outletcenters werden auch das andere Zentrum besuchen. Ich erwarte mir keine erheblichen Verkehrssteigerungen, denn die Kunden sind ja sowieso schon da.“

Der Baubeginn wird nicht vor 2011 sein
Die Realisierung des Einkaufszentrums wird laut WiBAG-Vorstand Peter Schmitl noch dauern. „Dazu muss außerdem auch der Autobahnanschluss fertig werden“, so Schmitl. Mit dem Bau des Autobahnanschlusses wird noch heuer begonnen, die Fertigstellung ist im Frühjahr nächsten Jahres geplant. Entsprechende Verfahren, wie Umweltverträglichkeitsprüfung, müssen erst gemacht werden.

„Baubeginn wird sicher nicht vor 2011 sein“, so Schmitl. Das Projekt würde viele Arbeitsplätze und verlorene Kaufkraft in die Region bringen. 330 0000 Quadratmeter gehören einer WiBAG-Tochtergesellschaft. (BVZ)


Autor:

Datum: 20.02.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Im Jahr 2004 waren zuletzt Mieter in einen neuen Gemeindebau eingezogen. Nach langer Durstrecke sollen nun 2019 wieder Wohnungen im Auftrag der Stadt Wien fertig werden. Heute erfolgte der Spatenstich in Favoriten.

Die Öko Wohnbau GmbH und wert.bau Errichtungs GmbH gehen mit ihrer nachhaltigen Version des all-in99-Konzeptes für leistbares Wohnen in die Oststeiermark. In Hartberg werden bis zum Sommer 2018 insgesamt 24 Eigentumswohnungen in Holzmassivbauweise errichtet. Anleger will man mit eigenem Sicherheitskonzept ins Boot holen.

Startschuss für ein neues Projekt der Glorit: Der Bauträger aus Groß-Enzersdorf errichtet auf Eigengrund 19 Eigentumswohnungen im wachsenden Nordosten der Hauptstadt.

St. Pölten gerät zunehmend ins Radar der Immobilieninvestoren: Semper Constantia will mit neuem Apartment-Angebot im Gesundheitsbezirk punkten. Eigentümer, Totalübernehmer und Co haben nun die erste Bauetappe des Mietprojektes max.living gefeiert.

Projektentwickler zufrieden: Im Meidlinger „wohn:park:zwölf“, errichtet von der in Oberösterreich ansässigen Consulting Company, sind bereits ein Jahr vor der geplanten Fertigstellung alle Wohnungen verkauft.

Der Rohbau für das Projekt „Steinterrassen“ im Wiener Bezirk Penzing steht. Die Fertigstellung soll im nächsten Sommer erfolgen, aktuell sind 83 Prozent der Wohnungen verkauft, wie die oberösterreichische Consulting Company im Rahmen der Gleichenfeier informierte.

Baustart an Ost-Autobahn und Donaukanal: Die Soravia Group und die Bundesimmobilien-Tochter Are luden zum Spatenstich für ihr gemeinsames XXL-Wohnprojekt Triiiple. In vier Türmen werden bis Ende 2021 rund 70.000 Quadratmeter Gesamtnutzfläche realisiert, investiert werden 300 Millionen Euro.

Im Juni 2016 startete Immobilien Funk im Auftrag der Stumpf Wohnprojekte mit dem Verkauf der 81 freifinanzierten Eigentumswohnungen im Projekt "Home 2" direkt am Handelskai. Heute wurden die ersten Schlüssel an 77 Neo-Eigentümer übergeben; eine Verwertungsrate von über 95 Prozent.

Vor knapp einem Jahr erfolgte in Wien Landstraße der Spatenstich, jetzt wurde seitens des Projektentwicklers zur Baustellenfeier für „The Ambassy Parkside Living“ geladen. Im Sommer 2018 sollen die Eigentumswohnungen bezugsfertig sein.