Buwog-CEO Daniel Riedl © Stephan Huger

Buwog erwartet deutliche Bewertungszuwächse

Die Buwog AG wird im Rahmen der Präsentation der Ergebnisse ihres Geschäftsjahres 2015/16 Ende August ein deutlich höheres Neubewertungsergebnis vermelden können.

Das Gesamtneubewertungsergebnis für das Geschäftsjahr 2015/16 bis 1. Quartal 2016/17 wurde von der Buwog AG auf rund 339 Millionen Euro taxiert.

Für das Geschäftsjahr 2015/16 ergibt sich ein Neubewertungsergebnis von insgesamt rund 191 Millionen Euro. Sowohl für das deutsche wie auch das österreichische Bestandportfolio könne man Aufwertungen für 2015/16 verbuchen (D: rund 142 Millionen Euro, Ö: rund 49 Millionen Euro).

Dynamischer deutscher Markt

Im Rahmen der Ergebnisse des ersten Quartals ihres Geschäftsjahres 2016/17 erwartet die Buwog AG im Wesentlichen aufgrund der in den Monaten Mai bis Juli 2016 erkennbaren dynamischen Weiterentwicklung des Immobilienmarktes insbesondere in Deutschland ein Neubewertungsergebnis von weiteren rund 148 Millionen Euro. Als externer Bewerter fungiert CBRE. Das Neubewertungsergebnis des österreichischen Bestands zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 wurde intern ermittelt und basiert im Wesentlichen auf angepassten Verkaufspreispotentialen.

Anpassung auch der Mieten in Österreich

Auf dem deutschen Markt steigen in Relation zu den Mietsteigerungen die Kaufpreise für Zinshäuser und Portfolios überproportional, was an der anhaltend starken Nachfrage von in- und ausländischen Investoren liege. „Zusätzlich waren die Neubewertungsergebnisse geprägt durch die Anpassung von Verkaufspreispotenzialen im Einzelwohnungsverkaufsbestand in Österreich sowie die aktive Umsetzung von Asset Management-Maßnahmen und eine Anpassung der Marktmieten“, so Buwog-CEO Daniel Riedl (im Bild).

AutorIn:
Datum: 12.08.2016