CA Immo: Finanzvorstand Nowotny tritt zurück

Sehr kurzfristig, schon in wenigen Tagen, scheidet Florian Nowotny als CFO der CA Immo aus dem Unternehmen aus. Sein Nachfolger Hans Volkert Volckens übernimmt per sofort sein Amt.

Florian Nowotny (im Bild) war seit 2008 CFO bei der CA Immobilien Anlagen AG. Er tritt auf eigenen Wunsch vorzeitig zurück, heißt es in der Presseaussendung der CA Immo. Volckens sei Experte in den Bereichen Recht, Steuern, Bilanzieren und Führen von Immobilienunternehmen in herausfordernden Zeiten.

Noch nicht einmal vor einem Jahr, am 16.12.2015, hatte der langjährige CEO Bruno Ettenauer überraschend seinen Rücktritt bekannt gegeben. An seiner Stelle übernahm Frank Nickel, vormals CEO von Cushman & Wakefield LLP Deutschland, zum Jahreswechsel das Ruder. Ettenauer wechselte im Jahr 2006 von der UniCredit zur CA Immo.

Ettenauer berät die PEMA-Gruppe

Ettenauer ist seit Kurzem für den Innsbrucker Immobilieninvestor PEMA als Senior Consultant tätig. Ende 2014 wurde die PEMA-Gruppe durch den Kauf des Porr-Headquarters in der Absberggasse zum ersten Mal in Wien aktiv. Kürzlich wurde der Porr-Tower an die Familienstiftung von Kika-Gründer Herbert Koch verkauft.

Die PEMA-Gruppe entwickelte seit ihrer Gründung 2005 Immobilienprojekte mit einem Gesamtvolumen von rund 500 Millionen Euro in Österreich, Deutschland und Südtirol. Das Unternehmen mit den beiden Standorten in Innsbruck und Wien befindet sich im Alleineigentum vom Juristen Markus Schafferer und machte sich bisher vor allem in der Europaregion Tirol einen Namen.

Der 3. PEMA-Turm in Innsbruck entsteht

Ab 2017 wird in Innsbruck der dritte PEMA-Turm entstehen. Im September wird der Architektenwettbewerb für eine Fläche von über 15.000 m2 ausgeschrieben. Fix ist bereits der größte Ankermieter an diesem Standort beim Innsbrucker Hauptbahnhof. Die Motel-One-Gruppe plant dort über 250 Hotelzimmer anzusiedeln. Die PEMA-Gruppe investiert über 45 Millionen Euro.


AutorIn:

Datum: 27.09.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Laut Immofinanz sind die Fusionsgespräche mit Mittwoch, den 28. Februar 2018, ausgesetzt worden. Aktuell würden „weitere strategische Optionen evaluiert“, einschließlich des Verkaufs der Anteile an der CA Immo.

Das Jahr 2017 hat die EHL Immobilien-Gruppe mit einem neuen Umsatzrekord abschließen können. Das Plus von 38 Prozent ist laut Geschäftsführung besonders dem Wachstum in den Kernbereichen Investment, Wohnen und Büro geschuldet gewesen.

Der im Mühlviertel ansässige Baukonzern startet im Frühjahr mit niederländischen Partnern die Erweiterung eines Teilstücks der Berliner Ringautobahn A 10 sowie die Generalsanierung der A 24 (Hamburg-Berlin).

Otis stellte seine Strategie für die kommenden Jahre vor. Im Fokus: das Neukundengeschäft und weitere Service-Steigerungen, die mit der weitgehenden digitalen Aufrüstung einhergehen sollen. Für Architekten hat man ein neues Feature im Angebot.

Megadeal kommt ins Rollen: Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat mit der österreichischen Buwog eine Grundsatzvereinbarung über einen Zusammenschluss unterzeichnet. Geboten werden für den heimischen Player mehr als fünf Milliarden Euro.

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.

Es ist beschlossene Sache: Wie heute bekannt wurde, verkauft die Immofinanz ihr Moskau-Portfolio an die Fort Group. Diese stellt für die darin enthaltenen Einzelhandelsimmobilien 901 Millionen Euro bereit. Der Vertrag, ein Share Deal, ist bereits unterzeichnet.