CBRE will Nachhaltigkeit forcieren

Rebecca Pearce wird Head of Sustainability bei CBRE und für den gesamten EMEA-Raum verantwortlich sein. Mit der neu geschaffenen Position will das Unternehmen das Thema Nachhaltigkeit im Immobilienbereich stärken.

Um die Themen Nachhaltigkeit und Umwelt im Immobilienbereich zu stärken, hat CBRE eine neue Position des Head of Sustainability für die Region EMEA (Europe, Middle East und Africa) geschaffen. Besetzt wurde die Stelle mit Rebecca Pearce, die CBRE bereits in Australien als erstes Kohlenstoff-neutrales Immobilienunternehmen etabliert hat, und dort mit dem „Baulderstone Award for Contribution to Sustainability“ ausgezeichnet wurde.


Pearce wird auch die "Corporate & Social Responsibility"-Programme von CBRE in Europa verantworten. Darüber hinaus beschäftigt sich Pearce in Zukunft mit nachhaltigen Immobilien- und Portfolio Projekten für die Kunden von des Unternehmens in ganz Europa – unter Berücksichtigung der unterschiedlichen gesetzlichen Rahmenbedingungen und Trends.


In ihrem Büro in London wird Pearce einiges zu tun haben, verfügt CBRE nach eigenen Aussagen über "eine breite Palette von Nachhaltigkeitsinitiativen". Erst vor kurzem gab das Unternehmen bekannt, im Rahmen der „Real Green Research Challenge“ rund eine Million Dollar für führende Nachhaltigkeitsforschung sowie Innovationsprojekte im Immobilienbereich zur Verfügung stellen zu wollen.


Autor:

Datum: 08.07.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Nächsten Montag, den 30. April, läuft die Bewerbungsfrist für den Leistungs-Award der heimischen Immobilienwirtschaft aus: Wer will, kann noch schnell seine Favoriten – oder sich selbst – nominieren.

Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Innovation: Die großen Fragen finden künftig – fast – nur mehr „Stadt“, so der Nucleus einer aktuellen Studie, die das Zukunftsinstitut gemeinsam mit den Architekten von GRAFT erarbeitet hat. Der „Futopolis“-Report wurde heute publiziert.

In Neuwahlen wurde Udo Klamminger einstimmig an die Spitze der Fachvereinigung Mineralwollindustrie gewählt. Teil seiner Agenda: noch mehr Information und Orientierung in Sachen Dämmen – für Business- wie Privatkunden.

Der Wienerberger Konzern restrukturiert sein Dach- und Wand-Geschäft. Auch die Geschäftsführung wird dafür umgebaut. Neuer Ziegelindustriechef wird Mike Bucher.

Gerhard Schuller (Bildmitte) bekommt Verstärkung. Für die geplante Marktoffensive sind Ewald Zadrazil (rechts im Bild) und Thomas Scheriau in die Geschäftsführung berufen worden.