Das Wiener Auktionshaus wird in Zukunft Immobilien anbieten

Die Tochtergesellschaft „Dorotheum Immobilien“ ist im Jänner gestartet. Ab sofort können Objekte – wie Grundstücke, Häuser, Wohnungen oder Büroimmobilien – für die erste Immobilien-Auktion im Juni eingeliefert werden

Nach einer Gesetzesänderung („Feilbietungsrechtsänderungsgesetz“), die freiwillige Auktionen von Immobilien in Österreich seit 1. Jänner dieses Jahres möglich macht, nützt das Dorotheum seine Kernkompetenz für den Immobilien-Markt. Die Geschäftsführer der Immobilien-Tochter, Isabella Jandl und Konrad Abensperg-Traun, sind überzeugt, dass die freiwillige Auktion eine Innovation im Immobilien-Geschäft darstellt.

„Wir bieten Immobilienkompetenz gepaart mit mehr als 300jähriger Auktionserfahrung des Dorotheum“, so Jandl. „Der Verkauf über eine Auktion kann einfach und rasch abgewickelt werden, sichert einen bestmöglichen und marktkonformen Preis und ist somit ein Gewinn für Einbringer und für Ersteher, also für Verkäufer und Käufer.“

Abensperg-Traun verweist auf die Transparenz jeder Auktion, die vor allem bei Immobiliengeschäften institutioneller Verkäufer wichtig ist: „Das Verfahren ist öffentlich nachvollziehbar.“.

Für 2009 ist jeweils eine Auktion pro Halbjahr geplant.


Autor:

Datum: 23.01.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen