Droht Absturz der ungarischen Immobilienfonds?

Misstrauen gegenüber den Imobilienfonds zieht Kreise, befürchten Experten

Ungarische Analysten befürchten, dass die allgemeine Verunsicherung gegenüber Immobilienfonds in Ungarn auch jene Fonds in Schwierigkeiten bringen könnten, bei denen der Kapitalabzug der letzten Wochen noch keinerlei Liquiditätsprobleme verursacht hat. Seit Anfang Oktober haben Anleger mehr als ein Viertel des Vermögens dieser Fonds abgezogen. Den größten Verlust hatten auch die größten Fonds zu verzeichnen: OTP verlor 51 Milliarden Forint (1 € = HUF 260), Raiffeisen 28 und die Erste 23.


Autor:

Datum: 12.11.2008

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Märkte