EU-Förderungen in Bulgarien

Bulgarien hat sich auf dem Weg zur Europäischen Union ständig modernisiert und entwickelt. Das Land zählt derzeit zu den interessantesten Zielen von Auslandsinvestitionen in Süd-Ost Europa.

Bulgarien hat sich auf dem Weg zur Europäischen Union ständig modernisiert und entwickelt. Das Land zählt derzeit zu den interessantesten Zielen von Auslandsinvestitionen in Süd-Ost Europa. Durch die EU-Förderprogramme 2007-2013 wird die bulgarische Wirtschaft weiter modernisiert, was einen großen Anreiz für ausländische Firmen hervorruft, ihre Investitionen in Bulgarien durchzuführen und aus dem schnellen Wachstum des Landes mitzuprofitieren.


Nationale Förderungen
Ziele der Förderungen
Effektivitätserhöhung der Unternehmen und Entwicklung einer Business-Umgebung, Entwicklung wissenbasierter und innovationsgerichteter Wirtschaft, Verstärkung der internationalen Marktposition der bulgarischen Wirtschaft.

Wer ist antragsberechtigt
Unternehmen mit Registrierung in Bulgarien bzw. ausländische Investoren

Was wird gefördert
Nach dem Gesetz zur Förderung von Investitionen (2004) werden Investitionen für Erwerb von langlebigen Aktiva (Errichtung, Erweiterung bzw. Modernisierung einer Produktion), die Arbeitsplätze schaffen und innerhalb 3 Jahren durchgeführt werden, gefördert. Die Natur der Förderung hängt vom konkreten Förderungsprogramm ab.

a) Nationaler Umweltfond – finanziert Projekte für den Umweltschutz Bulgariens

b) Unternehmen über Verwaltung der Umweltschutztätigkeiten – finanziert vor allem umweltfreundliche Projekte und wissenschaftliche Forschungen

c) Nationaler Innovationsfond – Ziel des Fonds ist Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit der bulgarischen Wirtschaft. Es werden zwei Projekttypen gefördert:

• Wissenschaftlich angewandte Erfindungsprojekte
• Technisch wirtschaftliche Vorprojektforschungen

Projekttyp

Geförderte Tätigkeiten

Förderungssatz

Zusätzliche Förderung

Maximale Förderung

Wissenschaftliche angewandte Erfindungsprojekte

Lohnkosten
Sozialabgaben
Materialien
Maschinen
Abgaben für Subunternehmen
Kosten für Patente

25% - 50%

Max. 20% bis zu 10% nur für KMUs bis zu 10% bei Zusammenarbeit mit staatlichen Organisationen

Bis zu 70% von Gsamtkosten für die Projektrealisation im Rahmen von € 255 Tsd

Technische wirtschaftliche Forschung

Lohnkosten
Sozialabgaben
Ausgaben für Subunternehmen
Materialien

bis zu 50%

keine

Bis zu € 25,50 Tsd


Autor:

Datum: 29.05.2008

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Märkte

EHL-Report für den Herbst 2018: Angebotslücke schließt sich weiter nicht, Miet- und Kaufpreise zeigen sich ...