Brücke Heidestraße

Die knapp 100 Jahre alte Eisenbahnbrücke in Wien/Haidestraße wurde ohne Beeinträchtigung des Straßen- und Zugverkehrs erneuert. Die Bauzeit betrug nicht einmal ein Jahr, investiert wurden etwa 2,4 Millionen Euro.

Die knapp 100 Jahre alte Eisenbahnbrücke in Wien/Haidestraße wurde ohne Beeinträchtigung des Straßenverkehrs erneuert. So hat die ÖBB-Infrastruktur AG das Stahlbetongewölbe aus dem Jahre 1915 und ein Stahltragwerk abgerissen und nach dem Abtrag drei Hilfsbrücken eingebaut, um auch den Zugverkehr aufrecht zu erhalten.


Kurze Bauzeit

Nicht einmal ein Jahr hat die Errichtung der neuen Brücke gedauert. Baubeginn war im Mai vorigen Jahres, die Fertigstellung erolgte im März 2014. Die Kosten für dieses Bauvorhaben von ca. 2,4 Mio. Euro hat zum größten Teil die ÖBB-Infrastruktur AG übernommen, die Stadt Wien beteiligte sich mit ca. 500.000,- Euro.


Mehr Platz für alle

Nach den Baumaßnahmen ist nun unter der Brücke eine Durchfahrtsbreite von 16 Metern gegeben. Es wurden für den motorisierten Individualverkehr zwei neue Fahrstreifen hergestellt sowie zwei Fahrradstreifen und zwei Gehwege. Während vor dem Umbau nur zwei schmale, gepflasterte Gehwege existierten, gibt es jetzt zwei asphaltierte Gehwege und eine Fahrradabstellmöglichkeit im Brückenbereich. Durch die Verbreiterung und den jetzigen Rechtecks-Querschnitt können nun auch größere Fahrzeuge, wie beispielsweise zwei LKW oder zwei Busse, gleichzeitig unter der Brücke durchfahren, was vorher nicht möglich war.


Autor:

Datum: 04.04.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte