Luxus-Resort für Hunde

Canis Resort, die weltweit erste Luxus-Hotelkette für Hunde, bietet Rundum-Services für Berufstätige, Geschäftsreisende und Privatleute – nicht nur in der Urlaubszeit

Die vor- und nachweihnachtliche Urlaubs- und Ferienzeit allerorts ist beendet, der geschäftliche und berufliche Alltag hat überall wieder Einzug gehalten. Für viele Selbstständige, Manager und Außendienstler in und um München bedeutet dies vor allem eines: Sie müssen wieder regelmäßig auf Geschäftsreise gehen – ohne ihren Hund mitnehmen zu können. Auch für immer mehr „normale“ Berufstätige sowie für vielbeschäftigte „Family Manager“ ist es wich­tig, das bellende Familienmitglied in manchen Situationen außerhalb der heimischen vier Wände gut versorgt zu wissen. Denn egal ob dienstliche Veranstaltung oder privater Termin: Die meisten Ver­pflichtungen sind nun einmal ohne Hund viel einfacher zu erledigen. Doch wohin in dieser Zeit mit dem geliebten Vierbeiner?

Der Hund und der Luxus

Die passende Antwort liefert Canis Resort, die erste Luxus-Hotelkette für Hunde. „Bei uns bekommt jeder Gast das Gefühl, zu Hause zu sein“, umschreibt Dr. Thomas Gerteis, CEO der Canis Resort AG, das Betreuungskonzept. Konkret heißt dies: Herrchen und Frauchen können ihren Liebling über eine kostenlose Telefon-Hotline im Canis Resort anmelden. Dabei entscheidet allein der Halter, wie lange er seinen Vierbeiner in der Wohfühl-Einrichtung in Freising unterbringen möchte. Dort, in unmittelbarer Nähe des Münchner Flughafens, wurde im Dezember 2008 das erste deutsche Resort der internationalen Luxus-Hundehotel-Kette eröffnet.

Für ein kurzes auswärtiges Business-Meeting, genauso wie für einen ausgedehnten Einkaufsbummel kommt beispielsweise das Halbtagesangebot Day Care Light infrage: Für vier Stunden wird dem Hund hierbei eine eigene Dog Lodge mit viel Auslauf zur Verfügung gestellt – inklusive liebevoller Zuwendung durch die Dog Sitter, die sich individuell um jedes Tier kümmern. Sollte der Geschäfts­termin den gesamten Tag in Anspruch nehmen oder sollte sich das Shopping-Erlebnis über Vor- und Nachmittag erstrecken, kann der Canis Resort-Kunde das Ganztagesangebot Day Care buchen. Und falls für den Abend ein Besuch in Theater oder Oper geplant ist, kann man seinen Liebling getrost auch über Nacht im Resort lassen.

Rundum-Betreuung vom Feinsten

„Der Hund wird bei uns rund um die Uhr von unseren speziell ausgebildeten Dog Sittern betreut, die jederzeit individuell auf die Tiere eingehen. Natürlich stehen dabei die ‚persönlichen’ Bedürfnisse des Hundes im Mittelpunkt“, sagt Thomas Gerteis. Wert legt der Canis Resort-Chef auf die Feststellung, dass die Tiere zwar „Luxus pur“ erwartet, dass dies jedoch nicht so weit geht, dass es der Natur eines Vierbeiners widerspräche. Im Gegenteil: „Das gesamte Resort ist auf die speziellen Anfor­derungen von Hunden ausgerichtet: Alle Materialien sind 100-prozentig hundegerecht; sie wurden sorgfälltig ausgewählt und entsprechen höchsten Tieransprüchen!“

Wer besonders kurzfristig seinen Liebling gut versorgt wissen möchte, dem bietet Canis Resort seinen besonderen Pickup-Service an. Dabei holen die Hundeexperten das Tier direkt an der Woh­nungstür des Hundebesitzers ab und bringen es auf Wunsch zu einem vereinbarten Zeitpunkt wieder zurück – „und schon wird Herrchens oder Frauchens dringender und unerwarteter Termin zu einem unkomplizierten Wohlfühlerlebnis für den Hund“, betont Thomas Gerteis. Zur Kundenfreundlichkeit des Luxus-Hundehotels gehört übrigens auch, dass das Check-in rund um die Uhr erfolgen kann.

Luxus-Betreuung auch für Daheim

Mit Home Care bietet Canis Resort zudem einen komplett neuen Service besonders für jene Tiere an, die in ihrer gewohnten Umgebung betreut werden sollen. Plant der Hundebesitzer beispielsweise den abendlichen Besuch einer Party, kann ein Dog Sitter auch zu Hause nach dem Hund sehen und für mehrere Stunden bei ihm bleiben. Dieses neue Angebot ist auch für jeden Berufstätigen interes­sant, der die Gewissheit haben will, dass einmal oder mehrmals am Tag jemand nach dem daheim­gebliebenen Vierbeiner sieht und mit ihm Gassi geht.

„Immer mehr Hotels in München und Umgebung wollen in Zukunft ebenfalls von unserem Angebot Gebrauch machen und diesen Service für die Hunde ihrer Hausgäste anbieten“, freut sich Thomas Gerteis über das rege Interesse, das Canis Resort auch vonseiten der Hotellerie zuteil wird. „Mit Flexibilität und Professionalität wollen wir alles dafür tun, dass sich das Zusammenleben von Mensch und Tier so unkompliziert wie möglich gestaltet und dass der Hund stets Hund sein darf“, ruft der Gründer von Canis Resort abschließend die Philosophie seines Unternehmens in Erinnerung.

canis resort © canis resort

canis resort © canis resort

canis resort © canis resort

canis resort © canis resort

canis resort © canis resort


Autor:

Datum: 05.05.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Märkte

Immobilienpreisspiegel 2018 der Wirtschaftskammer Österreich: Mieten stiegen 2017 laut Fachverband moderat, gebrauchte Eigentumswohnungen sind im Jahresvergleich signifikant teurer geworden.

Gunstlagen in den Bezirken Währing und Döbling erzielen mittlerweile neue Höchstpreise. Durchschnittlich haben die Erlöse seit dem Jahr 2009 um 6,6 Prozent per anno zugelegt, wie der aktuelle Otto-Villenreport aufzeigt.

Laut den Immobilienberatern von CBRE steigt die Lust auf die Assetklasse Handel. Im ersten Quartal wurden 390 Millionen Euro platziert. Das entspricht fast 40 Prozent des Gesamtinvestments.

Die Zahl der Transaktionen im Eigentumssegment lag im Jahr 2017 österreichweit bei knapp 50.000. Das berichtet das Maklernetzwerk Re/Max, basierend auf Daten von ImmoUnited, im aktualisierten ImmoSpiegel.

Laut Maklernetzwerk Re/Max wechselten 2017 Immobilien im Wert von 28,1 Milliarden Euro den Besitzer, ein Plus von 4,7 Prozent gegenüber dem Jahr 2016. Besonders in den Städten herrschte Dynamik. Für die teuerste Immobile wurden übrigens 57 Millionen Euro hingeblättert.

Almanach mit teilweise gänzlich neu erhobenen Zahlen und Fakten zum österreichischen Immobilienmarkt: EHL Immobilien, BDO und das Institut für Immobilienwirtschaft (IFI) haben die die zweite Ausgabe des Nachschlagewerks „IMMOFakten“ veröffentlicht.

Der urbane Wohnbau zeichnet sich hierzulande durch den weitgehenden Verzicht auf den Baustoff Holz aus. Damit soll Schluss sein, sagen zwei Insider, die Akteure wie Geldgeber in ihr Boot holen wollen. Potenzielle Käufer zeigen sich weniger scheu, wie eine Umfrage bestätigt.

Ausblick auf den rot-weiß-roten Immobilienmarkt 2018: CBRE Österreich hat im neuen Market Outlook die wichtigsten Analysen und Trends zu den einzelnen Sektoren veröffentlicht.