© Inko Karnicknik

grätzlhotel: Die Stadt ist die Lobby

Eine authentische Reiseerfahrung – das verspricht das Wiener Projekt grätzlhotel. Dabei dienen leer stehende Geschäftslokale als Hotelzimmer, im Kaffeehaus auf der Straße wird in die Suiten ohne Lobby und Portier eingecheckt.

Im grätzlhotel stehen 18 hochwertige Suiten bereit, die auf drei sogenannte "Grätzl" in Wien verteilt sind. Mit dem innovativen Projekt der URBANAUTS Hospitality Group, dem Führungsteam der Hotelgruppe, sollen die Gäste zu "Wienern und Wienerinnen auf Zeit" werden. Durch die Location der grätzlhotels in der Socklezone traditioneller Wiener Viertel und die dadurch entstehende Nähe zum alltäglichen Stadtleben will das URBANAUTS-Team neue Maßstäbe für Individualreisen setzen und eine "professionelle Antwort auf den AirBnB-Trend" geben, da es "einen Aufenthalt, so individuell wie in einer Privatwohnung aber umsorgt wie in einem Hotel" ermöglicht.

Die Stadt richtig kennenlernen

Große Sorgfalt wendeten Fanny Holzer-Luschnig und Theresia Kohlmayr, geschäftsführende Gesellschafterinnen der URBANAUTS Hospitality Group, vor allem bei der Wahl der Stadtviertel an. Mit dem Karmeliterviertel und dem Meidliner Markt fanden die Unternehmerinnen zwei urbane und vielfältige Grätzl: "Mit ihrem individuellen Charme spiegeln sie das Wiener Flair wieder und ermöglichen dem Reisenden so einen authentischen Einblick in die Identität der Stadt, wobei die Restaurants, Cafes und Geschäfte als eine riesige "Hotellobby" fungieren", erklären sie.

4-Sterne-Ambiente ohne Lobby und Portier

Das Projekt "Hotelzimmer in Geschäftslokalen" läuft bereits seit 2011 erfolgreich mit fünf Suiten in unmittelbarer Nähe des Schloss Belvedere unweit des Zentrums von Wien. Dazu kommen nun sieben neue Zimmer beim Karmelitermarkt sowie neun beim Meidlinger Markt. Neben dem Raumkonzept wird auch das bewährte Check-In-System weitergeführt: Ohne Lobby und ohne Portier geht es direkt von der Strasse ins 4-Sterne-Ambiente, zusätzlich steht je Grätzl eine Rezeption in Form eines öffentlichen Kaffees zur Verfügung.

Ein ausgewähltes Netzwerk bietet spezielle Angebote für Hotelgäste oder gleich den Zimmerservice. "So wird das Kaffeehaus nebenan zum Frühstücksraum, das Hamam gegenüber zum Wellnessbereich, die Bar ums Eck zur Hotelbar", erklärt Kohlmayr.

Sprung ins Ausland geplant

Die URBANAUTS Hospitality Group wurde mit November 2015 gegründet und bildet die neue Führung der Hotelgruppe. Geschäftsführende Gesellschafterinnen sind Fanny Holzer-Luschnig und Theresia Kohlmayr. Clemens Kopetzky (art: phalanx), Markus Kaplan (BWM Architekten), Jonathan Lutter, Christian Knapp (beide Kohlmayr Lutter Knapp) und Professor Stephan Gerhard (TREUGAST Solutions Group – Horwath HTL) sind die weiteren Gesellschafter. Die URBANAUTS Hospitality Group befindet sich zu gleichen Teilen im Besitz der Grätzl Betriebs GmbH und der URBANAUTS GmbH. Die UnternehmerInnen setzen auf Expansion: Bis zu 50 fragmentierte Hotelzimmer sind allein in Wien geplant, auch eine Expansion in andere Städte soll bald folgen.

Weitere Infos:

AutorIn:
Archivmeldung: 25.11.2015

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter