© WIENWERT

Sanierung gescheitert: Endgültiges Aus für die Wienwert

Schlechte Nachrichten für Gläubiger: Die Sanierungsbestreben der Wiener Immobiliengruppe können nunmehr als gescheitert betrachtet werden. Wie bekannt wurde, muss jetzt muss auch die Holding-Tochter den Insolvenzantrag stellen.

Wie die Wienwert AG meldet, verstrich die Angebotsfrist, die gestern, den 12. März 2018 um 12 Uhr, endete, ohne dass ein Käufer gefunden werden konnte. Obwohl es mehr als ein Dutzend ernsthafte Interessenten, unter ihnen führende österreichische Immobiliengesellschaften, gegeben hätte, sei letztendlich trotz intensiver Verhandlungen bis zum Schluss kein verbindliches Angebot eingelangt, erklärte die Wienwert AG in einer Adhoc-Meldung. Als Gründe nennt man „nicht einschätzbare Risiken aus der Vergangenheit“, die mit der Holding in Zusammenhang stünden.

Deshalb soll nun laut Aussendung ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens vorbereitet und so rasch wie möglich beim zuständigen Insolvenzgericht, dem Handelsgericht Wien, eingebracht werden.

AutorIn:
Datum: 13.03.2018