Berlin: Grundstein für John F. Kennedy Haus

Genau 50 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer, wurde der Grundstein für das John F. Kennedy Haus gelegt. Das Bürogebäude ist Teil des Stadtentwicklung-Projekts Europacity, das Berlin West und Mitte verbindet.

Genau 50 Jahre nach John F. Kennedy's berühmten Bekenntnis zu Deutschlands Hauptstadt und seinen Bürgern, das er mit den Worten "Ich bin ein Berliner", formulierte, und nach dem Fall der Berliner Mauer, wurde nun der Grundstein für das John F. Kennedy Haus am Berliner Hauptbahnhof gelegt.


Green Building

Unmittelbar am Washingtonplatz und unweit des ehemaligen Mauerverlaufs, entsteht ein Green Building mit einer Bruttogrundfläche von rund 22.000 Quadratmetern. Das Investitionsvolumen, aufgebracht von CA Immo, beträgt rund 70 Millionen Euro. Schon jetzt sind 42 Prozent der Büroflächen vermietet.


Stadtquartier Europacity

Das John F. Kennedy Haus wird auf Grundfläche der neuen Europacity realisiert, ein Stadtentwicklungsprojekt, das Westberlin und Berlin Mitte verbindet. Haupteigentümer der Flächen des Quartiers sind CA Immo Deutschland (rund 20 Hektar), die Deutsche Bahn AG sowie das Land Berlin (jeweils zirka 10 Hektar).


Henrik Thomsen, Leiter der CA Immo Berlin: „Mit dem John F. Kennedy Haus setzen wir einen weiteren zentralen Baustein in der Europacity. Das sehr hochwertige Gebäude ist gleichermaßen der südliche Auftakt des gesamten Quartiers als auch eine wichtige Ergänzung zu dem hier von uns realisierten InterCityHotel und dem ebenfalls benachbarten Steigenberger Hotel.“

CA Immo Deutschland © CA Immo Deutschland

Das Haus wurde als Green Building konzeptioniert. Entworfen wurde das Bürogebäude von Auer+Weber+Assoziierte (München).


Autor:

Datum: 21.08.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte