Joka-Haus wird aufgemöbelt

Das 100 Jahre alte Joka-Haus in Linz Ecke Humboldt-/Bürgerstraße wechselte den Besitzer und wird generalsaniert und aufgestockt. Es entstehen große Dachwohnungen, moderne Appartements und Büroetagen

Das markante Haus des Schwanenstädter Polstermöbelherstellers Joka, das seit jeher den Schauraum der Firma beherbergt, hat den Besitzer gewechselt. Käufer ist die Domo-Bauträger GmbH in Linz, die das Objekt saniert, modernisiert und umbaut. Anlaufstelle für die Vermarktung ist der Linzer Immobilienmakler Andreas Geierlehner.

Baubeginn ist bereites heuer im Sommer. Ein Jahr später soll dann der neue Komplex mit Tiefgarage fertig sein. Gustostückerl sind die neun Dachgeschoßwohnungen, die nach innen in den begrünten Hof mit Gemeinschaftsflächen gerichtet sind. Zwischen 108 und 150 Quadratmeter groß bieten die Dachwohnungen auch eine große Terrasse.

Im ersten und zweiten Stock werden acht Zwei-Zimmerwohnungen errichtet. Die Raumhöhe startet bei 2,80 Meter und geht in den Dachwohnungen über zwei Ebenen bis auf 4,25 Meter.

Joka will sich trotz Verkauf des Objektes nicht aus Linz zurückziehen und bleibt als Mieter des Erdgeschoßes am angestammten Platz. Entlang der Humboldtstraße sollen Büros entstehen. Die nach innen gewandten Wohnungen würden keinen hohen Lärmpegel aufweisen, sagt Makler Geierlehner. Obendrein würde der Westring auch eine Entlastung auch für die Humboldtstraße bringen und so die Lärmbelastung weiter verringern. (OÖN)

nachrichten.at © nachrichten.at

Aus alt mach neu


Autor:

Datum: 05.03.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte