Kaba-Terminal zur Zeiterfassung © Kaba.ch

Kaba ist nach ISO 9001:2015 zertifiziert

Als eines der ersten Unternehmen in Österreich hat sich Kaba, ein Spezialist in der Sicherheitsindustrie, nach ISO 9001:2015 zertifizieren lassen.

Produktivität und Preis sind heute nicht mehr alles, um im Wettbewerb die Nase vorn zu haben. Heute werden von modernen Unternehmen zusätzlich Innovationsfähigkeit, Einmaligkeit, Lernfähigkeit, ein durchdachtes Produkt- oder Serviceprogramm, eine flexible Anpassung an sich verändernde Marktbedingungen und Kundenbedürfnisse – ganz abgesehen natürlich von gleichbleibend hoher Qualität – gefordert. Diesen enormen Anforderungen können Unternehmen mit einem systematischen Qualitätsmanagementsystem begegnen, meint man bei Kaba.

Deshalb hat sich das Unternehmen aus der Sicherheitsindustrie nach der Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 zertifizieren lassen. „Dies ist national und international die meist verbreitete und bedeutendste Norm, die modellhaft das gesamte Qualitätsmanagementsystem beschreibt und als Basis für den Aufbau und den kontinuierlichen Verbesserungsprozess des unternehmensinternen Qualitätsmanagementsystems dient”, erklärt  Thilo Deutsch, Geschäftsführer der Kaba GmbH.

Als eines der ersten Unternehmen in Österreich wurde Kaba in einem (Re-)Zertifizierungsaudit des TÜV SÜD nach ISO 9001:2015 geprüft und zertifiziert.

Schulterschluss im Juli

Im Juli hat die Schweizer Muttergesellschaft mit Sitz in Rümlang, Kanton Zürich, die an der Schweizer SIX-Börsen notiert, bekanntgegeben, mit dem deutschen Konkurrenzten Dorma Kräfte bündeln zu wollen. Dorma habe sich seit der Gründung 1908 zu einem weltweit zuverlässigen Partner für Premium-Zutrittslösungen und -Serviceleistungen habe. Das Unternehmen firmiert nun unter dorma+kaba.

AutorIn:
Datum: 21.08.2016