Hallmann Holding übernimmt SÜBA-Anteile

Neuer und bekannter Mitspieler beim heimischen Bauträger: Wie gestern im Zuge der außerordentlichen Hauptversammlung offiziell bekannt gegeben wurde, übernimmt Klemens Hallmann mit seiner Hallmann Holding 38 Prozent an der österreichischen SÜBA-Beteiligungs Aktiengesellschaft. Gleichzeitig wird er in den Aufsichtsrat einziehen.

„Ich habe mich dazu entschlossen mein bestehendes Portfolio zu erweitern und in den Neubau-Sektor einzusteigen“, so der Investor. Mit der SÜBA hat der bis dato auf Revitalisierung von Altbauten spezialisierte und bestens vernetzte Immo-Kapazunder einiges vor. Der am Markt verankerte Bauträger soll Hallmann zufolge vor allem auf weiteres Wachstum gepolt werden.

Das Kerngeschäft der seit mehr als 35 Jahren in Österreich tätigen SÜBA umfasst Leistungen in den Bereichen Planung, Bau und Vertrieb von Eigentumswohnungen und Gewerbeobjekten im innerstädtischen Bereich. Als privater, freifinanzierter Bauträger ist die SÜBA hauptsächlich im Wohnungsneubau in Wien und Umgebung aktiv. Über die Jahre wurden 220 Projekte realisiert und abgewickelt. Aktuell beläuft sich das Projektvolumen auf rund 300 Millionen Euro und deckt damit rund 1200 Wohnungen, etwa 800 Stellplätze und eine Nutzfläche von über 80.000 Quadratmeter ab.


AutorIn:

Datum: 15.12.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Investment

Ende August hat die Wopfinger Gruppe die Wietersdorfer Baustoff-Sparte übernommen. Jetzt wurden erste strategische ...

Der oberösterreichische Betonfertigteilproduzent hat die Mehrheit des steirischen Fertigkellerbauers übernommen. ...