Vario-Haus mit neuem Teamleiter

Das Verkaufs-Support-Center des niederösterreichischen Fertighausherstellers Vario-Haus wird ab sofort von Markus Döller, der seit 2002 im Unternehmen beschäftigt ist, geleitet. Wie das Unternehmen meldet, wird er mit seinem Team für die Unterstützung aller Bauberater in Planungs-, Kalkulations- und Verkaufsfragen sowie für die Betreuung der integrierten CAD-Software verantwortlich zeichnen.

„In dieser Position ist er dafür zuständig, die Bearbeitungseffizienz der individuellen Kundenanfragen zu steigern sowie die Zufriedenheit der Vertriebspartner zu erhöhen“, heißt es aus der Fertighauszentrale. Der neue Teamleiter solle damit aktiv zum Verkaufserfolg beitragen.

Markus Döller ist gelernter Zimmerer und hat zusätzlich die HTL Mödling, Abteilung Holztechnik absolviert. Daraufhin ist er als Planer in die Fertighausbranche eingestiegen. Im  Jahr 2002 wechselte er zu Vario-Haus in die Ausführungsplanung. Seit acht Jahren ist er im Verkaufs-Support-Center tätig und kümmert sich dort um die Fertighaus CAD Software.


AutorIn:

Datum: 30.01.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Innovation: Die großen Fragen finden künftig – fast – nur mehr „Stadt“, so der Nucleus einer aktuellen Studie, die das Zukunftsinstitut gemeinsam mit den Architekten von GRAFT erarbeitet hat. Der „Futopolis“-Report wurde heute publiziert.

In Neuwahlen wurde Udo Klamminger einstimmig an die Spitze der Fachvereinigung Mineralwollindustrie gewählt. Teil seiner Agenda: noch mehr Information und Orientierung in Sachen Dämmen – für Business- wie Privatkunden.

Der Wienerberger Konzern restrukturiert sein Dach- und Wand-Geschäft. Auch die Geschäftsführung wird dafür umgebaut. Neuer Ziegelindustriechef wird Mike Bucher.

Gerhard Schuller (Bildmitte) bekommt Verstärkung. Für die geplante Marktoffensive sind Ewald Zadrazil (rechts im Bild) und Thomas Scheriau in die Geschäftsführung berufen worden.

Seit Jahresbeginn 2018 fungiert Bernhard Hartlieb als Geschäftsführers der KSB Österreich GmbH. Er löst damit Alexander Wurzbacher ab, der neue Aufgaben im auf Pumpen und Armaturen spezialisierten Konzern übernimmt.