Matthias Gass - Präsident der FIABCI Austria © Gass Immobilien

Matthias Gass ist neuer Präsident der FIABCI Austria

Der neue Präsident von FIABCI hat sich hohe Ziele gesteckt: die Digitalisierung in der Immobilienbranche vorantreiben, im Rahmen des FIABCI Prix d’Excellence mehr innovative österreichische Immobilienprojekte vor den Vorhang und den FIABCI Weltkongress bald nach Wien holen.

Der 41-jährige Niederösterreicher Matthias Gass ist seit kurzem neuer Präsident des Immobilien-Verbandes FIABCI Austria. Er übernahm das Amt von Otto-Immobilien-Gründer Eugen Otto. „Zur Immobilienbranche bin ich gekommen wie die Jungfrau zum Kind“, sagt Matthias Gass schmunzelnd. „Während ich im Risikomanagement einer großen Bank tätig war, wurde ich gefragt, ob ich in das Assetmanagement einer privaten Investorengruppe wechseln möchte. Das habe ich dann sieben Jahre lang gemacht, bevor ich mich 2013 entschied, mein eigenes Unternehmen zu gründen.“ Seither ist Gass mit „Gass Immobilien“ auf strategische Immobilienberatung und Entwicklung von Sonderimmobilien spezialisiert und berät vor allem kirchliche Institutionen und öffentliche Verwaltungseinrichtungen.

Die unabhängige FIABCI Austria sieht sich als internationale Ergänzung zu den heimischen Immobilienverbänden. Diese Komponente möchte der gebürtige Wiener in den nächsten Jahren noch weiter ausbauen: „Die FIABCI ist ein weltweites Netzwerk für Immobilienberufe und hat mittlerweile rund 2.500 Mitglieder in über 47 Ländern.

Weltkongress in Wien

Das ist ein unglaublicher Wissenspool, den ich gerne nach Österreich bringen möchte. Mir schwebt hier vor den Weltkongress der FIABCI mit unserem FIABCI Austria Team in den nächsten Jahren in Wien auszurichten.“ Vor seiner Selbstständigkeit und der FIABCI-Präsidentschaft war Gass unter anderem im Risikomanagement der UniCredit und als Partner bei der Managementberatungsfirma „Die Umsetzer“ tätig. Matthias Gass ist in seiner Freizeit begeisterter Jäger und Skitourengeher. Einmal jährlich nimmt er sich eine Auszeit und zieht sich in ein österreichisches Kloster zur Entschleunigung zurück.

Der FIABCI Prix d’Excellence Austria 2022

Von 1. März bis 30. Juni können neben den Eigentümern alle maßgeblich am Projekt Beteiligten, wie Architekten, Projektentwickler, Investoren etc. ihre Projekte für den begehrten österreichischen „Immobilien-Oscar“ einreichen. Anders als reine Architekturpreise bewertet dieser international etablierte Award Projekte in ihrem gesamten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kontext. Neben klassischen Aspekten wie Funktionalität, Ökonomie und Architektur sind Planer und Bauträger heute auch gefordert, für Nachhaltigkeit in all ihren Facetten zu sorgen. Hochqualifizierte, unabhängige Jurymitglieder sorgen für einen streng objektiven, transparenten Auswahlprozess nach klar nachvollziehbaren Kriterien – darunter das Projektkonzept, die Projektentwicklung und Architektur sowie Nachhaltigkeit, Innovation und Nutzungsperspektiven. Unter den Jurorinnen und Juroren sind Hannes Horvath, der die inhaltliche Programmierung des FIABCI Prix d’Excellence Austria verantwortet, Matthias Rant, Präsident des österreichischen Sachverständigenverbandes, Architektin Christa Reicher und Markt- und Meinungsforscher Peter Hayek. Alle wichtigen Informationen für den Wettbewerb sind auf http://www.fiabciprixaustria.at abrufbar.

AutorIn:
Datum: 26.01.2022

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Köpfe und Meinungen

Glorit

Köpfe und Meinungen

Holzbaumeister Karl Hintermeyer neuer Werksleiter bei Glorit

Wiens Premiumbauträger Glorit fertigt seine Einfamilienhäuser aus dem nachhaltigen Rohstoff Holz. Seit September ...

Austrian Standards

Köpfe und Meinungen

Änderungen im Präsidium von Austrian Standards

Fließender Übergang: Walter Barfuß und Anton Ofner übernehmen neue Rollen in Österreichs Organisation für ...

KARE Design

Köpfe und Meinungen

„Zu perfekt ist doch langweilig“

Bei KARE inszeniert er Wohntheater, mit uns hat er sich über aktuelle Designtrends, Evergreens und die ...

Wolf Systembau

Köpfe und Meinungen

Neue Geschäftsführung bei WOLF Systembau

Doppelspitze bei Wolf Systembau: Philipp Rusinov und Thomas Stadler stellen das neue Geschäftsführung-Duo beim ...

Saint-Gobain RIGIPS

Köpfe und Meinungen

HORST beschleunigt Projektkalkulation

Einfache und schnelle Planung inklusive Projektkalkulation, Materiallisten und Montagezeiten. HORST ist das erste ...

Martin Pflügl

Köpfe und Meinungen

Saint-Gobain zum sechsten Mal in Folge „Top-Employer“

Herausragender Dienstgeber 2021: Bereits zum sechsten Mal in Folge wurden die Saint-Gobain Gesellschaften ISOVER, ...

Pflügl

Köpfe und Meinungen

Isover & Rigips: Vertrieb und Marketing unter Gesamtleitung

Neue Ausrichtung der Vertriebskanäle: Der 43jährige Michael Allesch übernimmt als Direktor für Marketing und ...

Christian Back

Köpfe und Meinungen

„Digitalisierung darf kein Selbstzweck sein“

Die Digitalisierung bringt einen fundamentalen Wandel in der Planung, im Betrieb und in der Nutzung von Gebäuden. ...

Wienerberger AG, Wienerberger Österreich GmbH / Andreas Hafenscher

Köpfe und Meinungen

Wienerberger: Neuer Vertriebsleiter, Vorstandsvorsitzender bleibt

Ende des Jahres 2020 hat der erfahrene Vertriebs-Profi Christian Jäkel die Position als Vertriebsleiter ...