Neuer Sprecher für MassivWertHaus

Der Sonnenhausspezialist Ottokar Thurner wurde einstimmig von den 16 Partnerunternehmen der Wienerberger-Marke gewählt. Er sieht weiterhin hohen Bedarf an Massivbauten und will "Professionalität und Know-how weiter ausbauen".

"MassivWertHaus", eine Marke der Wienerberger Ziegelindustrie für massives bauen, hat einen neuen Sprecher: Ottokar Thurner. Der Sonnenhausspezialist wurde einstimming zum Vertreter der 16 MassivWertHaus-Partnerunternehmen ernannt.


„Als Sprecher der MassivWertHaus-Gruppe möchte ich die Baumeister in der Fachwelt bestmöglich vertreten“, freut sich Thurner auf seine Aufgabe: „Mein größtes Anliegen ist es jedoch, den internen Austausch anzuregen, um die Professionalität und das Know-how weiter auszubauen."


Immer mehr lassen bauen

Für die Zukunft bestehe weiterhin Bedarf an massiver Bauweise. Nicht zuletzt auf Grund steigender Anforderungen an die Energieeffizienz und die Wohngesundheit, ist der neue Sprecher und technische Leiter von Sztriberny Bau, überzeugt: „Der Trend zu massiven Ziegelhäusern, die mit einem Minimum an Energie auskommen und mit natürlichen Baustoffen errichtet werden, ist bei den heimischen Häuslbauern ungebrochen. Immer mehr vertrauen dabei Baumeistern aus ihrer Region und entscheiden sich für’s ‚Bauen lassen‘.“


300 Häuser pro Jahr

Bis 2015 soll die Zahl der MassivWertHaus-Partner auf 20 steigen. Gemeinsam hat die Gruppe zum Ziel, pro Jahr 300 MassivWertHäuser aus Ziegel zu erbauen.


„MassivWertHaus“ ist eine Marke der Wienerberger Ziegelindustrie, die diese gemeinsam mit ausgewählten österreichischen Baumeistern geschaffen hat.


Autor:

Datum: 05.03.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Laut Immofinanz sind die Fusionsgespräche mit Mittwoch, den 28. Februar 2018, ausgesetzt worden. Aktuell würden „weitere strategische Optionen evaluiert“, einschließlich des Verkaufs der Anteile an der CA Immo.

Das Jahr 2017 hat die EHL Immobilien-Gruppe mit einem neuen Umsatzrekord abschließen können. Das Plus von 38 Prozent ist laut Geschäftsführung besonders dem Wachstum in den Kernbereichen Investment, Wohnen und Büro geschuldet gewesen.

Der im Mühlviertel ansässige Baukonzern startet im Frühjahr mit niederländischen Partnern die Erweiterung eines Teilstücks der Berliner Ringautobahn A 10 sowie die Generalsanierung der A 24 (Hamburg-Berlin).

Otis stellte seine Strategie für die kommenden Jahre vor. Im Fokus: das Neukundengeschäft und weitere Service-Steigerungen, die mit der weitgehenden digitalen Aufrüstung einhergehen sollen. Für Architekten hat man ein neues Feature im Angebot.

Megadeal kommt ins Rollen: Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat mit der österreichischen Buwog eine Grundsatzvereinbarung über einen Zusammenschluss unterzeichnet. Geboten werden für den heimischen Player mehr als fünf Milliarden Euro.

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.