Neuer Vize für Austrian Standards

Harald Plöckinger, Vorstandsmitglied der KTM AG, wurde zum neuen Vizepräsident von Austrian Standards gewählt. Als eine seiner wichtigsten Aufgaben sieht er es, die Bedeutung von Standards stärker ins Bewusstsein zu rufen.

Harald Plöckinger ist bei einer außerordentlichen Vollversammlung einstimmig zum neuen Vizepräsident von Austrian Standards gewählt worden und tritt damit die Nachfolge von Bernd Vogl, Vorstandsdirektor a.D. der Voith Austria Holding AG an.


Standards öffnen Zugang zu Märkten

Als eine seiner wichtigsten Aufgaben in seiner neuen Position sieht es Plöckinger, die Bedeutung von Standards stärker bewusst zu machen, denn sie seien "die 'common language' einer internationalen, arbeitsteiligen Wirtschaft und öffnen den Zugang zu neuen Märkten", sagt er.


Normen bedeuten Sicherheit

Für Plöckinger sind Normen und Standards auch Sicherheitsfaktor, "indem sie etwa Werkstoffeigenschaften von Bauteilen definieren oder eindeutige Vorgaben für Produktionsabläufe liefern. Das gibt auch Rechtssicherheit." Außerdem, so ist der neue Vizepräsident überzeugt, bedeutet es einen klaren strategischen Vorteil, wenn man an der Entwicklung von Standards teilnimmt.


Karrierestationen

Plöckinger, Absolvent der TU Graz (Maschinenbau) ist Vorstandsmitglied der KTM Sportmotorcycle AG sowie der KTM AG und verantwortlich unter anderem für Logistik, Business Development, Produktion, Einkauf und die Kooperation mit dem indischen Fahrzeughersteller Bajaj Auto Ltd. Frühere Karrierestationen waren die Motorenentwicklung bei BMW sowie Produktionsleitung und Geschäftsführung bei Bombardier-Rotax.


Autor:

Datum: 10.12.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Innovation: Die großen Fragen finden künftig – fast – nur mehr „Stadt“, ...