v.l.n.r.: Gerald Urban (Strabag Bereichsleiter Dir. AR), Architekt Leopold Dungl (ArchiMedia),Markus Engerth (Strabag
Unternehmensbereichsleiter UB 3C), Bezirksvorsteherin Ursula Lichtenegger, Theodor Klais (Geschäftsführung SRE Österreich), Birgit Kederst (SRE Österreich), Herbert Vanzo (Direktionsleiter Dir. AP) und Frank Fercher(Bereichsleiter Dir. AP) beide Strabag. © Strabag Real Estate/Michael Sazel

Strabag Real Estate baut am Nordbahnhof

Nicht nur an den Rändern verändert Wien sein Gesicht. Auch im Stadtentwicklungsgebiet Nordbahnhof fahren die Bagger auf. Das rund 75 Hektar große Areal wird bis zum Jahr 2025 als Wohn- und Bürogebiet neu in Wert gesetzt. Mit dem Spatenstich für „Nord Star Living“ hat die Strabag Real Estate dort auch ihr nächstes Wohnprojekt in der Ernst-Melchior-Gasse am Start.

Lage und Infrastruktur sprechen für das Gebiet, so der Tenor beim Spatenstich, der diese Woche gemeinsam mit der Bezirksvorstehung, Vertretern des Generalunternehmens (Strabag  AG) sowie dem planenden Architekturbüro ArchiMedia vorgenommen wurde.

 „Das Wohnprojekt ist Teil der sogenannten Grauen Blöcke, die lange keinem Leitbild zugeordnet werden konnten“, sagte Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger beim gemeinsamen Termin. Genau hier werde nun die weitere Bebauung starten.

Viel Grün und Urban Gardening

Geschaffen werde weiterer Wohnraum im zweiten Bezirk, so Theodor Klais, Geschäftsführer von SRE. Nord Star Living umfasst im Endausbau zwei Baukörper mit insgesamt 117 frei finanzierten Eigentumswohnungen. Der Verkauf hat begonnen, die Fertigstellung ist für Anfang 2019 geplant. Das Gebäude wird im Niedrigenergiestandard (Klasse A) realisiert. In der hauseigenen Grünanlage will man ein Urban-Gardening- Projekt initiieren.

AutorIn:
Datum: 17.05.2017