Ökostar 2015 für GASOKOL

Die Unternehmen Habau und Gasokol wurden für ihr Projekt Sonnenwärmeanlage Habau mit dem Ökostar 2015 ausgezeichnet. Das herausragende Projekt besticht durch ein ökologisch höchstwertiges Konzept.

Jedes Jahr zeichnet das Land Oberösterreich im Zuge der ÖKOSTAR Verleihung besonders engagierte Unternehmen und deren Leuchtturmprojekte aus. Im Bezirk Perg fiel die Wahl auf ein Projekt von zwei Unternehmen - nämlich Habau und GASOKOL Solaranlagen. Das Projekt Sonnenwärmeanlage der Firma Habau in Zusammenarbeit mit Gasokol konnte des Bezirkssieg Perg erreichen, da es laut Fachjury einen Meilenstein im industriellen Bereich darstellt.

Internationales Vorzeigeprojekt

In Niedrigenergiebauweise mit einem ökologisch hochwertigen Energietechnikkonzept sowie vollsolarer Beheizung ohne zusätzlichen Wärmeerzeuger errichtet, überzeugen die neuen Produktionsstätten für Betonfertigteile von Habau auf ganzer Linie. Eine Halle wurde mit einer rund 1.400 m² großen Solaranlage mit intelligenter Bauteilaktivierung zur gleichmäßigen Temperierung der Hallenböden errichtet, die nun den knapp 100.000 m³ großen Raum gänzlich mit Öko-Wärme befeuert. Durch die Nutzung der thermischen Solarenergie spart Habau jährlich rund 500.000 kWh aus fossilen Energieträgern, was einer Reduktion des CO2-Ausstoßes um 190 Tonnen pro Jahr entspricht.


AutorIn:

Datum: 18.06.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Laut Immofinanz sind die Fusionsgespräche mit Mittwoch, den 28. Februar 2018, ausgesetzt worden. Aktuell würden „weitere strategische Optionen evaluiert“, einschließlich des Verkaufs der Anteile an der CA Immo.

Das Jahr 2017 hat die EHL Immobilien-Gruppe mit einem neuen Umsatzrekord abschließen können. Das Plus von 38 Prozent ist laut Geschäftsführung besonders dem Wachstum in den Kernbereichen Investment, Wohnen und Büro geschuldet gewesen.

Der im Mühlviertel ansässige Baukonzern startet im Frühjahr mit niederländischen Partnern die Erweiterung eines Teilstücks der Berliner Ringautobahn A 10 sowie die Generalsanierung der A 24 (Hamburg-Berlin).

Otis stellte seine Strategie für die kommenden Jahre vor. Im Fokus: das Neukundengeschäft und weitere Service-Steigerungen, die mit der weitgehenden digitalen Aufrüstung einhergehen sollen. Für Architekten hat man ein neues Feature im Angebot.

Megadeal kommt ins Rollen: Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat mit der österreichischen Buwog eine Grundsatzvereinbarung über einen Zusammenschluss unterzeichnet. Geboten werden für den heimischen Player mehr als fünf Milliarden Euro.

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.

Es ist beschlossene Sache: Wie heute bekannt wurde, verkauft die Immofinanz ihr Moskau-Portfolio an die Fort Group. Diese stellt für die darin enthaltenen Einzelhandelsimmobilien 901 Millionen Euro bereit. Der Vertrag, ein Share Deal, ist bereits unterzeichnet.