Österreichs Wohnbau: Quo Vadis?

Im immonet.at-Interview lässt Experte Wolfgang Amann keine Fragen über den heimischen Wohnbau offen: Ein Gespräch über Deckungslücken, rückläufige Förderausgaben, offene Fragen bei Österreichs Wohnbaumodell und die größten Mankos in Recht und Politik.

Wohnen ist Grundbedürfnis, als Wohnkultur Ausdruck einer ganzen Gesellschaft, in Form der Immobilie ein ökonomischer Faktor. Doch wo steht der heimische Wohnbau? Ist der "österreichische Weg der Wohnbaupolitik" noch zeitgemäß? Wo hakt es, worum beneidet man uns? Und wie lassen sich wirtschaftliche Interessen, soziale Gerechtigkeit und umweltrelevante Ziele unter einen Hut bringen?



Wolfgang Amann, heimischer Experte in Wohnbau-Belangen und Geschäftsführer des Institutes für Immobilien, Wohnen und Bauen stand immonet.at in einem ausführlichen Interview Rede und Antwort.

Amann ist österreichischer Experte und Forscher im Bereich Wohnbau, Bau- und Wohnrecht sowie Wohnbaupolitik, Sachverständiger, parlamentarischer Berater in wohnwirtschaftlichen Fragen, Autor zahlreicher Studien und Publikationen sowie Träger des Silbernen Verdienstzeichens der Republik Österreich.

Sein Institut für Immobilien, Bauen und Wohnen IIBW ist eine Forschungs- und Implementierungsplattform für alle Belange von Immobilie, Bauen, Wohnen und Nachhaltigkeit für Österreich, die EU, die CEE- und CIS-Länder.




Autor:

Datum: 06.09.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

In Neuwahlen wurde Udo Klamminger einstimmig an die Spitze der Fachvereinigung Mineralwollindustrie gewählt. Teil seiner Agenda: noch mehr Information und Orientierung in Sachen Dämmen – für Business- wie Privatkunden.

Der Wienerberger Konzern restrukturiert sein Dach- und Wand-Geschäft. Auch die Geschäftsführung wird dafür umgebaut. Neuer Ziegelindustriechef wird Mike Bucher.

Gerhard Schuller (Bildmitte) bekommt Verstärkung. Für die geplante Marktoffensive sind Ewald Zadrazil (rechts im Bild) und Thomas Scheriau in die Geschäftsführung berufen worden.

Seit Jahresbeginn 2018 fungiert Bernhard Hartlieb als Geschäftsführers der KSB Österreich GmbH. Er löst damit Alexander Wurzbacher ab, der neue Aufgaben im auf Pumpen und Armaturen spezialisierten Konzern übernimmt.

Die Semper Constantia Immo Invest hat mit Beginn 2018 die Geschäftsführung erweitert und neu gruppiert. Als Gründe werden die positive Geschäftsentwicklung sowie die Ausweitung der Produktpalette angeführt.

Der Aufsichtsrat der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft hat Daniel Folian einstimmig zum neuen Finanzvorstand bestellt. Mit Jahresbeginn 2018 tritt er die Nachfolge von Georg Folian an, der aus dem Vorstand ausscheidet.