OEWB will Umbau

Der von Präsidentin Barbara Prammer angekündigte Stopp des Umbaus des Parlaments ist ein vollkommen falsches Signal, so der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes, Peter Haubner

Der Umbau des Sitzungssaales des Plenums im Parlament hat bereits die Ausschreibungs- und Vergabephase der Planung hinter sich, und die weiteren Arbeiten können plangemäß fortgesetzt werden.

"Wenn jetzt hier wieder die Stopptaste gedrückt wird, ist das nicht nur ein Rückschlag für die Unternehmen, die hier beauftragt werden können, sondern auch ein äußerst fragliches Signal in puncto Verlässlichkeit. Außerdem hat noch kein Baustopp, die Kosten gesenkt, sondern eher erhöht." Haubner: "Auch aus diesem Grunde rate ich der Präsidentin, hier dringendst umzudenken".


"Auf der einen Seite zieht die Bundesregierung mit den Konjunkturpaketen eine Reihe von Investitionen vor, und Präsidentin Prammer macht mit ihrem kurzsichtigen Baustopp genau das Gegenteil." - das passt für Haubner in keiner Weise zusammen.


"Ich fordere daher die Präsidentin des Nationalrates auf, ihren Baustopp aufzuheben und diesen Umbau plangemäß fortzuführen", so Haubner abschließend.


Autor:

Datum: 13.08.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte